Startseite » Reiseübersicht » Sri Lanka: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Jaffna - 15 Tage...
travity - travel community

Colombo + Anuradhapura + Mannar + Delft + Jaffna + Trincomalee + Sigiriya + Kandy

ab € 2999

Reisenummer 65965

Bewertung: 2.94 - 32 Stimmen

Asien Sri Lanka: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Jaffna - 15 Tage Wunderwelten-Reise

15 Tage Wunderwelten-Reise Sri Lanka p.P. ab € 2999

Colombo + Anuradhapura + Mannar + Delft + Jaffna + Trincomalee + Sigiriya + Kandy

Magic Moments

Ouvertüre im Liegen: die vorgewärmte Kuschelzone am Negombo Beach.
Romantiksafari durch den Wilpattu-Nationalpark.
Alle Jubeljahre kommt ein Boot nach Delft. Heute wir.
Kurzurlaub an der Autobahn aus Zaubersand und Palmen.
Noch 200 Meter zu den Lustgärten und Wolkenmädchen, allerdings senkrecht.
Das Licht in der Höhle: der Goldene Tempel von Dambulla.
Die Hot Wells von Trincomalee, das Lourdes Sri Lankas.
So viel Zeit muss sein: 10 Sekunden für Buddhas oberen Eckzahn.
Botanisches Feuerwerk im schönsten Garten Asiens.

Reiseverlauf

1. Abreise

Alles drin im Koffer? Reisepass und wichtige Dokumente eingepackt? Dann kann’s ja losgehen. Der Flieger startet am Abend in Frankfurt mit dem ersten Etappenziel Delhi. Machen Sie es sich an Bord bequem und freuen Sie sich auf die kommenden Tage.

2. Von Colombo nach Negombo

Am Morgen landen Sie in Delhi und steigen gegen Mittag in die Maschine nach Colombo um. Nun sind es nur noch wenige Stunden bis zur Landung auf dem Flughafen von Colombo um ca. 16 Uhr. Sie werden von Ihrem Reiseleiter mit einem Lächeln empfangen und beginnen Ihre Reise durch den Inselstaat. Auf dem Weg zu Ihrem Hotel begeben Sie sich auf eine ca. einstündige Stadtrundfahrt durch die sympathische Hafenstadt Negombo. Zimt war der einstige Exportschlager und verhalf dem kleinen Ort zum Aufstieg zu einer Handelsstadt. Nach dem Abzug der Portugiesen, Holländer und Engländer verlor dieses Produkt immer mehr an Bedeutung. Heute lebt die Stadt hauptsächlich vom Fischfang, der auch in der Lagune von Negombo betrieben wird. Achten Sie auch auf die zahlreichen Kirchen, die das Stadtbild prägen. Sie sind der Grund, weshalb Negombo auch als »Rom Sri Lankas« bezeichnet wird. In Ihrer Unterkunft angekommen, ist es an der Zeit, singhalesische Köstlichkeiten zu probieren. Die frischen Meeresfrüchte und Currys sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Gute Nacht!

3. Von Negombo nach Anuradhapura und zum Wilpattu-Nationalpark

Heute verlassen Sie die Küste und fahren nach Anuradhapura, der ersten Hauptstadt und zweifellos prachtvollsten Siedlung des antiken Sri Lanka. Auf einer Erkundungstour sehen Sie unter anderem den über 2.200 Jahre alten heiligen Bodhibaum sowie die Überbleibsel des alten Brazen-Palastes mit seinen 1.600 Steinsäulen. Auch über die alles überragende Ruwanwelisaya-Stupa aus dem 2. Jahrhundert v.Chr. werden Sie staunen. Mit so vielen bedeutenden Bauwerken gehört Anuradhapura natürlich zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nachmittags erreichen Sie den Wilpattu-Nationalpark, was so viel bedeutet wie »Land der Seen«. Der Name kommt nicht von ungefähr: Fast 60 Seen befinden sich in dem Park. Sie steigen um in ein Allradfahrzeug und unternehmen eine Pirschfahrt. Mit etwas Glück können Sie heute vielleicht einen Leoparden sehen, denn dafür ist der Park bekannt. Falls nicht, seien Sie nicht traurig – vielleicht klappt’s ja später?

4. Von Anuradhapura über Thanthirimale und Mannar nach Jaffna

Sie setzen Ihre Reise fort und besuchen den Tempel Thanthirimale. Dieser ist für seine vielzähligen Buddha-Statuen und den fast 14 Meter langen liegenden Buddha bekannt. Die Samadhi-Statue ist von einigen Bildern umgeben. Da diese jedoch nie fertiggestellt wurden, vermutet man, dass der Künstler seine Arbeit plötzlich abbrechen musste. Sie habengenug Zeit, sich hier in Ruhe umzusehen, bevor die Fahrt in Richtung Mannar weitergeht. Mannar ist berühmt für seine riesigen Baobab-Bäume. Stellen Sie sich mal daneben: Sie werden sich plötzlich ganz klein vorkommen. Von den ca. 40 Baumarten, die es in ganz Sri Lanka gibt, finden Sie 34 in Mannar. Das Alter des größten Baums wird auf über 700 Jahre geschätzt. In Sri Lanka nennt man den Baobab auch »Elefantenbaum«, da die Rinde an die Haut eines Elefanten erinnert. Nachdem Sie sich auch die Festung aus dem 16. Jahrhundert angeschaut haben, fahren Sie weiter nach Jaffna zur Nordspitze Sri Lankas. Jetzt heißt es erst einmal relaxen und die Annehmlichkeiten Ihres brandneuen Hotels genießen.

5. Jaffna

Guten Morgen! Als Erstes steht heute eine Erkundungstour durch Jaffna auf dem Programm. Nallur Kandaswarmy Kovil ist der bedeutendste Hindu-Tempel im Norden Sri Lankas. Wenn Sie möchten, spricht der Priester auch gern einen Segen für Sie aus. Die Festung von Jaffna hat eine bewegte Geschichte hinter sich, denn sie wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder von verschiedenen Völkern eingenommen. Heutzutage wacht die singhalesische Armee über die Festung, weshalb Besucher nur eingeschränkt Zugang haben. Über den alten Hafen Dambakola Patuna erreichen Sie Keerimalai. Den Thermalquellen von Keerimalai sagt man eine heilende Wirkung für die verschiedensten Krankheiten nach. Zwickt es bei Ihnen im Rücken, dem Knie oder sonstwo? Dann springen Sie doch mal rein! Wenn Sie wieder fit sind, besuchen Sie am späten Nachmittag Point Pedro. Hier bilden riesige Sanddünen die Grenze zum Meer. Letztes Highlight für heute: die Bibliothek von Jaffna. Als eine der größten in ganz Asien mit über 97.000 Büchern müssen Sie die natürlich gesehen haben. Das Feuer in der Bibliothek während des Bürgerkriegs im Jahr 1981 war einer der traurigsten Höhepunkte. Heute erstrahlt das schöne Gebäude zum Glück in neuem Glanz.

6. Delft und Nagadeepa

Von Punkuduthivusetzen Sie per Boot nach Delft über. Die tropische Insel ist von Korallenbänken und seichtem Meerwasser umgeben. Und ja, Sie haben richtig gesehen – hier gibt es Ponys. Diese wurden von den Holländern vor vielen Jahren einfach hier zurückgelassen und leben seitdem auf der Insel. Die Insel wird aber auch von Menschen bewohnt. Einige wenige Tamilenleben im Norden der Insel, und dort werden Sie auch schon erwartet. Eine Familie lädt Sie sogar in ihr Haus ein und berichtet Ihnen von ihrem Alltag auf der Insel. Dieser unterscheidet sich garantiert grundlegend von Ihrem, aber hören Sie selbst ? Dann geht es mit dem Boot weiter zur Insel Nagadeepa, wo Sie den buddhistischen und den hinduistischen Tempel besuchen. Zu guter Letzt bringt Sie das Boot wieder zurück zum Festland. Nach so vielen Eindrücken haben Sie sich jetzt einen entspannten Abend verdient.

7. Von Jaffna nach Trincomalee

Heute geht es unweigerlich gen Süden. Über Chavakacherireisen Sie weiter nach Kilinochchi. Hier sieht man noch ganz deutlich die Spuren des Bürgerkriegs, die Stadt findet nur langsam in ein geordnetes Leben zurück. So beklemmend dies für uns Europäer auch sein mag, es gehört zur jüngeren Geschichte Sri Lankas. Hier wird Ihnen sicherlich ganz deutlich bewusst, wieviel Glück wir doch haben, in einem friedlichen und hoch entwickelten Land leben zu dürfen. Es ist erstaunlich, mit welcher Stärke die Singhalesen dieses Kapitel in ihrer Geschichte bewältigt haben. Am Ende Ihrer heutigen Etappe sieht die Welt gleich viel schöner aus. In Trincomalee an der Ostküste Sri Lankas erwarten Sie ein unendlich langer Sandstrand und die blauen Fluten des Indischen Ozeans. Es lohnt sich heute wirklich, die Koffer auszupacken, denn an diesem schönen Ort bleiben Sie für die nächsten drei Nächte.

8. Trincomalee

Trinco, wie Trincomalee von den Einheimischen liebevoll genannt wird, war schon zu Zeiten der alten Könige ein bedeutender Hafen. Selbst Marco Polo war hier, und auch Seefahrer aus China und Ostasien machten schon vor vielen Hundert Jahren hier halt. Aber nicht nur für die Schifffahrt war und ist die Stadt bedeutend, sondern sie ist auch ein religiöses Zentrum für Hindus und Buddhisten gleichermaßen. Hier lässt sich live erleben, dass es durchaus möglich ist, dass beide Religionen friedlich zusammenleben. Nach der Erkundungstour am Vormittag kehren Sie zum Hotel zurück. Schnappen Sie sich Ihre Badesachen und dann nichts wie los an den Strand oder zum Pool. Nichtstun ist jetzt angesagt!

9. Strand von Trincomalee

Mit Faulenzen ging der letzte Tag zu Ende und so beginnt auch der heutige. Sie können endlich mal ganz in Ruhe ausschlafen und ein bisschen Privatsphäre genießen. Der Strand und das Hotel bieten Ihnen den passenden Rahmen dafür. Und falls Sie sich nicht entscheiden können, ob Sie lieber am Pool oder am Strand liegen oder einen Strandspaziergang unternehmen, haben wir ein paar Extras für Sie. Am späten Nachmittag möchte Ihnen Ihr Reiseleiter aber noch einige Fischer im Dorf vorstellen. Die gehen nämlich abends auf Fischfang und können Ihre Hilfe beim Ablegen sehr gut gebrauchen – also »hands on«.

10. Von Trincomalee über Polonnaruwa nach Habarana

Nun wird es aber langsam Zeit, die Koffer wieder zu packen und die Küste zu verlassen. Es gibt ja noch so viel mehr zu entdecken – Polonnaruwa zum Beispiel. Die zweite Hauptstadt Sri Lankas hatte ihre Blütezeit zwischen dem 10. und dem 12. Jahrhundert n.Chr. und gehört ebenfalls seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinen sind recht gut erhalten und zeugen von der fortschrittlichen Bewässerungstechnik der damaligen Zeit. Während Ihrer Erkundungstour durch die mittelalterliche Stadt sehen Sie unter anderem die beeindruckenden Häuser Lankatilake, Tivanka und Thuparama. Dann geht es auch schon weiter nach Habarana, Ihrer Basis für die kommenden zwei Tage. Morgen wird es etwas anstrengender und deshalb sollten Sie fit und ausgeschlafen sein. Gute Nacht also!

11. Sigiriya und Minneriya-Nationalpark

Sind Sie bereit für den heutigen Aufstieg? Ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe erwartet Sie an diesem Morgen und ist nicht ganz so leicht zu erreichen. Sie erklimmen die beeindruckende Felsenfestung von Sigiriya. Der gewaltige Löwenfelsen ragt ca. 200 Meter senkrecht aus dem Erdboden empor und ist schon von weitem deutlich zu erkennen. Etwa auf halber Höhe des Anstiegs besichtigen Sie die gut erhaltenen Fresken der Wolkenmädchen und die sogenannte Spiegelwand, deren graffitiartige Inschriften noch heute eine große Bedeutung für die Erforschung der singhalesischen Sprache haben. Im Minneriya-Nationalpark steigen Sie in Allradfahrzeuge um und erleben eine abenteuerliche Safari. Der Park ist ein ausgewiesenes Schutzgebiet für Elefanten, und mit etwas Glück sehen Sie neben den grauen Dickhäutern auch Lippenbären, Leoparden und Wasserbüffel.

12. Von Habarana über Dambulla nach Kandy

Der Felsentempel von Dambulla steht heute auf unserem Programm. So etwas haben Sie bestimmt noch nicht gesehen. Der gesamte Tempel wurde in einem riesigen Felsen errichtet. Genau genommen besteht der Komplex aus 80 einzelnen Höhlentempeln mit beeindruckenden Wand- und Deckenmalereien. In dem größten und prächtigsten Höhlentempel befinden sich annähernd 60 lebensgroße Buddha-Statuen. Auf der Weiterfahrt nach Kandy machen Sie halt in Matale. Hier besuchen Sie einen Gewürzgarten und erfahren Wissenswertes über regionale Gewürze sowie deren Heilkräfte und Einsatzmöglichkeiten außerhalb der Küche. Ihr neu gewonnenes Wissen können Sie auch gleich bei einer kleinen Kochsession in die Praxis umsetzen und natürlich auch probieren. Hat’s gut geschmeckt? Am Nachmittag treffen Sie in Kandy ein. Malerisch zwischen grünen Hügelketten und nebelverhangenen Bergen gelegen, ist Kandy Synonym für Prunk und Herrlichkeit der Hauptstadt des letzten singhalesischen Königs. Viele Legenden und Traditionen vergangener Zeiten werden hier mit Hingabe am Leben erhalten, wovon Sie sich gleich selbst ein Bild machen können. Sie erkunden den zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Tempelbezirk mit dem sogenannten heiligen Zahntempel, in dem der Überlieferung zufolge der obere linke Eckzahn Buddhas aufbewahrt wird, und wohnen der täglichen zeremoniellen Huldigung der Reliquie bei.

13. Kandy

Dieser Morgen beginnt mit einer Yogaübung - bei schönem Wetter findet Ihr Reiseleiter ein schönes Plätzchen im Freien. Nur Mut und probieren Sie das mal aus, es wird auch nicht allzu akrobatisch – versprochen! Es geht entspannt weiter. Der Botanische Garten von Peradeniya wurde einst von einem singhalesischen König als Lustgarten angelegt und später von den Briten erweitert. Der Garten mit einer Fläche von ca. 60 Hektar gilt als einer der schönsten in ganz Asien und beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Bäumen, Pflanzen und Blumen. Den Nachmittag können Sie ganz nach Lust und Laune selbst gestalten. Nach knapp zwei Wochen sind Sie ja dank Ihres Reiseleiters fast schon ein Local und haben bestimmt Lust, die Stadt jetzt mal auf eigene Faust zu entdecken. Sie können zum Beispiel über den Markt schlendern und dem Edelsteinmuseum oder dem Kunst- und Handwerkszentrum einen Besuch abstatten. Am Abend ist Showtime angesagt. Freuen Sie sich auf traditionelle Tänze, Akrobatik und einen Feuerlauf.

14. Von Kandy nach Colombo

Schon bricht der letzte Tag Ihres Urlaubs an. Schade! Der Bus fährt Sie nach Colombo und Sie haben natürlich auch noch genügend Zeit, um die Hauptstadt Sri Lankas zu erkunden. Wie viele andere asiatische Großstädte hat sich auch Colombo in den letzten Jahren gewaltig verändert. Scheinbar über Nacht entstehen riesige Wolkenkratzer, wo früher alte verfallene Gebäude standen. Aber hier und da ist noch der alte Charme der Stadt sichtbar. Es gibt noch etliche schöne Kolonialgebäude aus britischer Zeit, und auch den hundertjährigen Uhrturm können Sie bestaunen. Auf dem Pettah-Markt haben Sie noch mal die Chance, um ein paar schöne Mitbringsel zu feilschen. Sie werden staunen, was es dort alles zu kaufen gibt – von Elektroartikeln über bunte Saris bis hin zu frischem Obst, Tees und Gewürzen. Besonders Zimt, Kardamom und Vanille aus der Region sind bekannt und haben Sri Lanka zu weltweiten Ruhm als »Gewürzinsel« verholfen. Zum Abendessen sind Sie zurück in Ihrem Hotel und können die tollen Erlebnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren lassen.

15. Abflug und Ankunft zu Hause

Am heutigen Tag treten Sie leider schon die Heimreise an. Dafür kräftigen Sie sich in der Frühe mit einem leckeren Frühstück. Und dann wird es langsam, aber sicher Zeit, zum Flughafen zu fahren. Ihr Reiseleiter sagt Auf Wiedersehen und meint das auch so. Bis zum nächsten Mal in Sri Lanka ? Um 8:20 Uhr startet die Maschine nach Delhi, und nach einer kurzen Umsteigezeit treten Sie den Flug nach Frankfurt an, wo Sie voraussichtlich gegen 18:15 Uhr landen. Willkommen zurück!

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Air India (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt über Delhi nach Colombo und zurück
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 13 x Abendessen
  • 1 Safari im Geländewagen im Wilpattu-NP, 1 Safari im Geländewagen im Minneriya-NP, 1 Bootsfahrt in Negombo, 1 Bootsfahrt nach Delft und Nagadeepa, 1 Yogastunde in Kandy
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen und Preishinweise

  • Einzelzimmerzuschlag: 749 €
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa oder Air Berlin: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Möglicher Abflughafen: Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 229 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 1.600 €
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Frankfurt: 39 €
  • * Esala-Perahera-Fest in Kandy

Anbieter / Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Jaffna - Asien Sri Lanka: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 749

25.02.2018Sonntag, 25. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018
15 Tage / 14 Nächte

3149 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

18.03.2018Sonntag, 18. März 2018 - Sonntag, 1. April 2018
15 Tage / 14 Nächte

3149 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin