Startseite » Reiseübersicht » Indien: Expeditionen - Ladakh - Zanskar - Kaschmir
travity - travel community

Die Region Zanskar liegt im westlichen Teil des indischen Himalaya. Bis vor wenigen Jahren gab es hier noch keine Straßen und die Region war nur zu Fuß im Rahmen einer Trekkingtour bereisbar. Heute ist Zanskar - zumindest während der Sommermonate - durch eine noch immer schlecht ausgebaute Straße durch das Tal des Zanskar Flusses mit der Außenwelt verbunden. Dennoch leben die Menschen in dieser abgelegenen Region noch heute nach uralten Traditionen und pflegen ihre Bräuche. In den einzigartigen Klöstern ist der tibetische Buddhismus auch heute noch lebendig, werden die alten religiösen Riten am Leben erhalten. Dazu begeistert uns die Hochgebirgslage mit ihrer landschaftlichen Vielfalt: ihren kahlen Hochebenen, ihren schneebedeckten Berggipfeln, ihren tiefen Schluchten und ihren Gebirgspässen, von denen aus sich einzigartige Ausblicke auftun. Das benachbarte Ladakh wird schon häufiger von Reisenden besucht als Zanskar, insbesondere ist es auch als "Kleines Tibet" wegen seiner Klöster von großer Bedeutung, auch hier lebt die Kultur Tibets - ebenso wie der Dalai Lama sozusagen im indischen Exil - weiter. Am Ende unserer Reise verbringen wir noch zwei Nächte im begeisternden Kaschmir-Tal in Srinagar (einmalig hier die Übernachtungen auf Hausbooten) - auch diese Region ist erst seit kurzem wieder bereisbar. Eine Reise also für Entdecker, die sich sowohl für hochalpine Landschaften und für traditionelle Gesellschaften als auch für den Tibetischen Buddhismus begeistern.

Reisenummer 65743

Bewertung: 2.8 - 15 Stimmen

Indien: Expeditionen - Ladakh - Zanskar - Kaschmir

Die Region Zanskar liegt im westlichen Teil des indischen Himalaya. Bis vor wenigen Jahren gab es hier noch keine Straßen und die Region war nur zu Fuß im Rahmen einer Trekkingtour bereisbar. Heute ist Zanskar - zumindest während der Sommermonate - durch eine noch immer schlecht ausgebaute Straße durch das Tal des Zanskar Flusses mit der Außenwelt verbunden. Dennoch leben die Menschen in dieser abgelegenen Region noch heute nach uralten Traditionen und pflegen ihre Bräuche. In den einzigartigen Klöstern ist der tibetische Buddhismus auch heute noch lebendig, werden die alten religiösen Riten am Leben erhalten. Dazu begeistert uns die Hochgebirgslage mit ihrer landschaftlichen Vielfalt: ihren kahlen Hochebenen, ihren schneebedeckten Berggipfeln, ihren tiefen Schluchten und ihren Gebirgspässen, von denen aus sich einzigartige Ausblicke auftun. Das benachbarte Ladakh wird schon häufiger von Reisenden besucht als Zanskar, insbesondere ist es auch als "Kleines Tibet" wegen seiner Klöster von großer Bedeutung, auch hier lebt die Kultur Tibets - ebenso wie der Dalai Lama sozusagen im indischen Exil - weiter. Am Ende unserer Reise verbringen wir noch zwei Nächte im begeisternden Kaschmir-Tal in Srinagar (einmalig hier die Übernachtungen auf Hausbooten) - auch diese Region ist erst seit kurzem wieder bereisbar. Eine Reise also für Entdecker, die sich sowohl für hochalpine Landschaften und für traditionelle Gesellschaften als auch für den Tibetischen Buddhismus begeistern.

Karte

Highlights

  • Kombinationstour der indischen Hochhimalaya Regionen Ladakh und Zanskar.
  • unterwegs in Jeeps über hohe Bergpässe und durch enge Schluchten
  • Erlebnis einer lebendigen tibetischen Kultur
  • traditionelle Klöster im abgeschiedenen Zanskar
  • majestätische Gebirgslandschaften und einzigartige Kulturschätze
  • mit Ausflug ins Nubratal
  • Bootsfahrt auf dem Dal See mit einer landestypischen Shinkara
  • Rückreise über Srinagar im paradiesischen Kaschmir
  • Eine Tour für Entdecker, der sich auf ein reizvolles, großartiges Abenteuer einlassen möchten.

Reiseverlauf

1. Tag: 16-Tage-Tour Abflug von Frankfurt nachmittags, Linienflug nach Delhi. ()

2. Tag: Kurz nach Mitternacht Ankunft in Delhi, Transit am Flughafen bis zum Weiterflug nach Leh am frühen Morgen. Der Inlandflug bietet spektakuläre Ausblicke auf die Himalaya-Gipfel. Leh liegt auf ca. 3.500m Höhe, daher nutzen wir den restlichen Tag zur Akklimatisierung. Am Nachmittag vielleicht schon ein erster Spaziergang in Leh. (FMA)

3. Tag: Besichtigungen in Leh und Umgebung: das Schwesternkloster Shankar, der Shanti-Stupa und die Gompa von Spituk, auf einem Bergkegel über dem Indus gelegen. Am Nachmittag der ehemalige Königspalast von Stok mit dem angeschlossenen Museum. (FMA)

4. Tag: Ganztägiger Ausflug zu weiteren Klöstern im Industal: zunächst Shey mit einer fast 4m hohen Buddha-Statue, das imposant auf einem Hügel thronende Kloster Tikze, dann das Kloster Hemis, größte und bedeutendste Klosteranlage Ladakhs. (FMA)

5. Tag: Von Leh Fahrt nach Norden, über den Khardung-La, mit 5.600m höchster befahrbarer Pass der Welt, hinein ins Nubratal. Auf dramatischer Gebirgsstrecke durch das Dorf Khardung nach Khalsar, hier ein Stopp zur Registrierung der Permits für diese Region. In der Nähe Diskit, der Hauptort des Nubratals, inmitten von Aprikosenplantagen. Besuch der Diskit Gompa, ältestes und größtes Kloster des Nubratals. (FMA)

6. Tag: Den Shyok flussabwärts überqueren wir eine Brücke und erreichen zunächst das Dorf Tirith, dann weiter zu den heißen Quellen von Panamik. In der Nähe das 150 Jahre alte Kloster von Samasthanling. Von hier halbstündige Wanderung zum Dorf Tegar, auch hier eine kleine Gompa. Dann Rückfahrt nach Hundar. (FMA)

7. Tag: Rückfahrt nach Leh, dann weiter nach Alchi, ca. 75 km westlich von Leh am südlichen Indus-Ufer. Unterwegs Besuch der Klöster in Likir und Basgo. Am Nachm. Besichtigung der Klosteranlage von Alchi, eines der ältesten Klöster in Ladakh, bekannt für seine herrlichen Wandmalereien. (FMA)

8. Tag: Weiterfahrt durch herrliche Berglandschaft zum Kloster Lamayuru, älteste Gompa Ladakhs in spektakulärer Lage, die an eine Mondlandschaft erinnert. Nach der Besichtigung überqueren wir den 4.097m hohen Pass Fatu-La und fahren über Mulbekh mit einer gewaltigen Felsskulptur des Maitreya-Buddha nach Kargil (192 km), auf 2.704m Höhe. (FMA)

9. Tag: Abfahrt von Kargil durch das grüne Suru-Tal, vorbei an den Gipfeln des Nun-Kun-Massivs (7.135m) und über die Hochebene von Rangdum hinauf auf den Pass Pensi-La (4.401m). Von der Passhöhe aus ein herrlicher Blick auf die umliegenden Gebirgsketten und Gletscher. Dann steil hinab ins Zanskar-Tal, vorbei an kleinen Dörfern und Weideflächen nach Padum (260 km), auf einer Höhe von 3.505m in einem weiten, grünen Tal gelegen, umgeben von schneebedeckten Bergen. (FMA)

10. Tag: Ganztägiger Ausflug zunächst zum Kloster Karsha, größter Kloster-Komplex in Zanskar. Hier leben 150 Mönche des Gelugpa-Ordens. Dann Besuch der Klosterfestung Tongde, idyllisch auf einer Felsspitze hoch über dem Zanskar-Fluss gelegen, und schließlich Zangla mit einer Burgruine und dem Nonnenkloster. Auf dem Weg nach Zangla im Dorf Tsazar eine alte Gompa mit sehenswerten Fresken. Abends sind wir zurück in Padum. (FMA)

11. Tag: Heute erkunden wir zwei weitere Klöster in Zanskar. 12 km südlich von Padum erhebt sich die mächtige Klosterfestung von Bardan aus dem 17. Jhd., eines der geistigen Zentren in Zanskar. Dann das Kloster Tsongkhul, wo der bedeutende indische Yogi Naropa meditiert haben soll. Einem Schwalbennest gleich an, die Felswand der Ating-Schlucht geklebt, bietet das Kloster in seiner Abgeschiedenheit einen malerischen Anblick. Haupt-Anziehungspunkt ist neben der Meditationshöhle auch ein Fußabdruck Naropas. (FMA)

12. Tag: Rückfahrt in Richtung Kargil, auf halber Strecke zunächst das Kloster Rangdum, auf einer Höhe von 3.657m am Ende des weiten Hochtals. Das Kloster thront malerisch auf einem Bergrücken, von einem wilden Bergbach umflossen, und beherbergt heute etwa 40 Mönche. Dann wieder über den Pensi-La, wir erreichen Kargil gegen Abend (260 km). (FMA)

13. Tag: Morgens Abfahrt von Kargil via Drass nach Srinagar. Drass gehört zu den kältesten bewohnten Gebieten der Welt. Wir überqueren den Zojila-Pass, der 8 Monate im Jahr mit Schnee bedeckt ist. Nach Ankunft in Srinagar (205 km) Transfer zum Ufer des Dal-Sees, wo wir mit Shinkaras, den typischen Booten, zu unserem Hausboot übersetzen. (FMA)

14. Tag: Vorm. Besichtigung der Moghul-Gärten am Ostufer des Dal-Sees: Nishat Bagh (Garten der Freude), Shalimar (Garten der Liebe) und Chasma Shahi (Kaiserliche Quelle). Am Nachm. der auf einem Hügel gelegene Shankaracharya-Tempel, dann Besuch einer Teppich-Weberei. Gegen Abend Bootsfahrt mit Shinkaras auf dem Dal-See. (FMA)

15. Tag: Gegen Mittag Rückflug von Srinagar nach Delhi. Transfer zum Hotel, wo uns bis zum Abend Tageszimmer zur Verfügung stehen. Am späten Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Mitternacht. (F)

16. Tag: Rückflug von Delhi nach Frankfurt, Ankunft am frühen Morgen. ()

Reiseinformationen

Fußnote

Highlights

  • Kombinationstour der indischen Hochhimalaya Regionen Ladakh und Zanskar.
  • unterwegs in Jeeps über hohe Bergpässe und durch enge Schluchten
  • Erlebnis einer lebendigen tibetischen Kultur
  • traditionelle Klöster im abgeschiedenen Zanskar
  • majestätische Gebirgslandschaften und einzigartige Kulturschätze
  • mit Ausflug ins Nubratal
  • Bootsfahrt auf dem Dal See mit einer landestypischen Shinkara
  • Rückreise über Srinagar im paradiesischen Kaschmir
  • Eine Tour für Entdecker, der sich auf ein reizvolles, großartiges Abenteuer einlassen möchten.

Visum
Indien € 105,-

Impfungen
nicht vorgeschrieben

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Ein offenes Wort
Eine gute physische Grundkondition sollte für diese Tour vorhanden sein. Die Höhenlage ist nicht zu unterschätzen, teilweise bewegen wir uns auf Höhen von über 5.000m.In dieser Region verursacht die extreme Natur bisweilen Unwägbarkeiten in der Durchführung. Sehr wetterabhängig sind die Flüge zwischen Delhi und Leh.Trotz bestmöglicher Organisation kann es zu Programmänderungen kommen. Eine gelassene Haltung und eine Portion Toleranz und Flexibilität sind daher hilfreich. Die Freigepäckgrenze bei den innerindischen Flügen liegt oft bei 15kg. Gegen einen rechtgeringfügigen Betrag, der je nach Airline variiert, kann i.d.R Übergepäck mitgenommen werden (ca. INR 300.- pro KG)

Leistungen

  • Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • Übernachtungen in einfachen bzw. landestypischen Hotels und Gästehäusern
  • Mahlzeiten: expeditionsartige Vollverpflegung, in Delhi nur Frühstück, s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Expeditionsverlauf und -durchführung, Permits
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • Örtliche, englisch spr. Expeditionsleitung ( beim 01.Termin deutschspr.)

Hotelübersicht
OrtHotelNächte

Leh

HOTEL MANDALA

3

Hunda

GÄSTEHAUS

2

Alchi

SANDPULING GH

1

Kargil

HOTEL D ZOJILLA

2

Pipitong

HOTEL OMASILA

3

Srinagar

HAUSBOOT

2

Zuschläge
 Preis in Euro
Einzelzimmerzuschlag:

+ € 355,00

innerdt. Anschlussflüge:

+ € 70,00

innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):

+ € 86,00

04 CH - Zuschläge Ferne Welten

Einzelzimmerzuschlag:

+ 390.-

Anbieter / Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Indien: Expeditionen - Ladakh - Zanskar - Kaschmir

05.08.2017Samstag, 5. August 2017 - Sonntag, 20. August 2017
16 Tage / 15 Nächte

2990 EUR

 

05.08.2017Samstag, 5. August 2017 - Sonntag, 20. August 2017
16 Tage / 15 Nächte

3345 EUR

 

19.08.2017Samstag, 19. August 2017 - Sonntag, 3. September 2017
16 Tage / 15 Nächte

2990 EUR

 

19.08.2017Samstag, 19. August 2017 - Sonntag, 3. September 2017
16 Tage / 15 Nächte

3345 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein