Startseite » Reiseübersicht » Portugal: Aktivreisen - Azoren - Wanderperlen im Atlantik
travity - travel community

Heiße Vulkane, historische Städtchen, spiegelglatte Kraterseen und kilometerlange Hortensienhecken - die Azoren sind ein attraktives Reiseziel fernab vom Massentourismus und damit eine Welt für sich. Sie haben sich während der vergangenen Jahrhunderte kaum verändert. Wetterwendig, denn von ihnen geht das vielzitierte „Azorenhoch“ oder „Azorentief“ aus, und selbst hier ist das Wetter launisch, mit „vier Jahreszeiten am Tag“. Was hier begeistert, ist die allgegenwärtige, ursprüngliche Natur, die faszinierenden Landschaftspanoramen, eine sattgrüne Kulisse, aus der die imposanten Vulkankegel herausragen. Dazu eine geradezu familiäre Atmosphäre bei unseren Begegnungen mit den Inselbewohnern, die ihrem traditionellen Lebensstil treu geblieben sind. Ein ideales Wandergebiet, trotz aller abrupt wechselnder Wetterlagen. Die Inseln sind erst in jüngster erdgeschichtlicher Epoche entstanden, die Vulkane sind überall gegenwärtig, eine sekundäre Vulkantätigkeit ist wiederholt zu beobachten. Wir werden auf den abgelegenen Inseln Flores und Corvo in eine scheinbar vergessene Welt eintauchen. Ganz anders Horta: Der Hafenort ist traditionelle Zwischenstation für Atlantiküberquerer. Stilvoll übernachten wir auf Flores und São Jorge in zünftigen Landhäusern. Man nennt hier die noch unbekannte Form des Tourismus „Agroturismo“ – der Kontakt zu den Menschen und zur Natur ist Teil des Reisekonzepts. Die Einzelzimmer auf Flores haben separate Schlafzimmer, aber ein geteiltes Bad. Anforderungen an die Teilnehmer: Zehn moderate bis anspruchsvolle Tageswanderungen mit Gehzeiten von bis zu 6 Stunden. Für einige Touren, insbesondere für die Besteigung des Vulkan Pico, ist eine gute Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Den Teilnehmern steht es frei, bei den Wanderungen mitzumachen.

Reisenummer 65547

Bewertung: 3.06 - 32 Stimmen

Portugal: Aktivreisen - Azoren - Wanderperlen im Atlantik

Heiße Vulkane, historische Städtchen, spiegelglatte Kraterseen und kilometerlange Hortensienhecken - die Azoren sind ein attraktives Reiseziel fernab vom Massentourismus und damit eine Welt für sich. Sie haben sich während der vergangenen Jahrhunderte kaum verändert. Wetterwendig, denn von ihnen geht das vielzitierte „Azorenhoch“ oder „Azorentief“ aus, und selbst hier ist das Wetter launisch, mit „vier Jahreszeiten am Tag“. Was hier begeistert, ist die allgegenwärtige, ursprüngliche Natur, die faszinierenden Landschaftspanoramen, eine sattgrüne Kulisse, aus der die imposanten Vulkankegel herausragen. Dazu eine geradezu familiäre Atmosphäre bei unseren Begegnungen mit den Inselbewohnern, die ihrem traditionellen Lebensstil treu geblieben sind. Ein ideales Wandergebiet, trotz aller abrupt wechselnder Wetterlagen. Die Inseln sind erst in jüngster erdgeschichtlicher Epoche entstanden, die Vulkane sind überall gegenwärtig, eine sekundäre Vulkantätigkeit ist wiederholt zu beobachten. Wir werden auf den abgelegenen Inseln Flores und Corvo in eine scheinbar vergessene Welt eintauchen. Ganz anders Horta: Der Hafenort ist traditionelle Zwischenstation für Atlantiküberquerer. Stilvoll übernachten wir auf Flores und São Jorge in zünftigen Landhäusern. Man nennt hier die noch unbekannte Form des Tourismus „Agroturismo“ – der Kontakt zu den Menschen und zur Natur ist Teil des Reisekonzepts. Die Einzelzimmer auf Flores haben separate Schlafzimmer, aber ein geteiltes Bad. Anforderungen an die Teilnehmer: Zehn moderate bis anspruchsvolle Tageswanderungen mit Gehzeiten von bis zu 6 Stunden. Für einige Touren, insbesondere für die Besteigung des Vulkan Pico, ist eine gute Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Den Teilnehmern steht es frei, bei den Wanderungen mitzumachen.

Karte

Highlights

  • 14-tägige Wander- und Entdeckungsreise, die intensivste Möglichkeit, dieses Inselparadies zu entdecken
  • tiefblauer Atlantik trifft grüne Weinreben auf schwarzem Lavagrund
  • mit dabei Flores und Corvo – die ursprünglichsten Inseln
  • Besteigung des höchsten Berges Portugals
  • São Jorge, die schönste Wanderinsel
  • kulinarische Genüsse mit Käse, Kaffee und landestypischer Küche
  • ausgesuchte, ländliche Unterkünfte
  • Einblicke in die Geschichte des Walfangs und in die Vulkanologie

Landschaftsszenerie auf Sao Miguel

Reiseverlauf

1. Tag: 14-Tage-Tour Am frühen Morgen Flug via Lissabon auf die Insel Faial. Transfer zu unserem Hotel im Zentrum von Horta, der Inselhauptstadt. Azoreanisches Begrüßungsessen. (A)

2. Tag: Bei unserer Wanderung im Westen der Insel geht es von grasgrünen Vulkangipfeln bis nach Capelinhos, dem „Neuen Land“, das 1957/58 bei einem Vulkanausbruch entstand und noch heute teilweise an eine Mondlandschaft erinnert. Im Anschluss besuchen wir das unterirdische Vulkanmuseum und erfahren viele Details zu den geologischen Vorgängen der Vulkaninsel (Gehzeit ca. 3,5 Std.; moderat; +325/-470 Hm). (FL)

3. Tag: Flug nach Flores. Die Insel im Westen des Archipels begeistert durch eine große Pflanzenvielfalt - Naturliebhaber kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Wir fahren durch das Inselinnere mit kargen Berglandschaften und stillen Seen zu unserer ländlichen Hotel-Anlage, die aus 18 Natursteinhäusern besteht. Herzlich Willkommen am westlichsten Punkt Europas. Ein erster Spaziergang führt uns zu einem versteckten Kratersee, gespeist von Wasserfällen, die sich über grüne Steilhänge ergießen (Gehzeit ca. 1,5 Std.; leicht; ca. +100/-150 Hm). (F)

4. Tag: Die heutige Wanderung führt auf alten Inselwegen entlang der atemberaubenden Steilküste von Ponta Delgada nach Fajã Grande. Sie gehört zu den schönsten Wanderungen der Azoren. Immer wieder sehen wir bizarre Felsen, Wasserfälle und den tiefblauen Atlantik (Gehzeit ca. 4,5 Std; moderat, teilweise Schwindelfreiheit erforderlich; +260/-500 Hm). (FL)

5. Tag: Im Zodiac-Boot fahren wir zur kleinsten Azoreninsel Corvo. Nur wenige Touristen „verirren“ sich in die reizvolle Abgeschiedenheit. Vom Einsturzkrater Caldeirão wandern wir nach Vila Nova do Corvo, dem Hauptort mit 430 Einwohnern. Der Krater ist bis zu 300 m tief und hat einen Durchmesser von ca. 3.400 m. Die Caldeira gehört zu den beeindruckendsten Landschaften der Azoren! In der kleinen Käserei am Ort dürfen wir uns mit dem leckeren „Queijo“ stärken. Am Nachmittag geht es mit dem Boot zurück nach Flores. Bootsfahrt ca. 1 Std. im Zodiac Boot. (Gehzeit ca. 2 Std.; moderat; -580 Hm). (FL)

6. Tag: Im stetigen Auf und Ab folgen wir von Lajedo aus dem alten Verbindungsweg an der Südwestküste. Wir passieren die hübschen Dörfer Mosteiros und Fajãzinha, deren Dorfplätze zur Rast einladen (Gehzeit ca. 3,5 Std.; moderat; +340/-450 Hm). (FL)

7. Tag: Am Morgen fliegen wir zurück nach Faial. Nach einer kurzen Fährüberfahrt erreichen wir die Nachbarinsel Pico. Nach Ankunft begeben wir uns auf einen Spaziergang durch die alten Weinfelder, die wie ein Mosaik an der Küste rund um Madalena aufgereiht sind. Zwischen schwarzen Lavamauern gedeiht der goldgelbe Vulkanwein. Seit 2004 gehört dieses Gebiet zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zum Abendessen erwartet uns einheimische Küche bei einer Familie in São Roque. Fährüberfahrt: ca. 30 Minuten (Spaziergang ca. 2 Std. leicht). (FA)

8. Tag: Die Königswanderung der Azoren ist die Besteigung des Pico, höchster Berg Portugals und gewaltiger Vulkan zugleich. Auf 2.351 Metern liegen uns bei guter Sicht die Zentralinseln zu Füßen (Gehzeit ca. 6 Std., anspruchsvoll, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich; +/-1.200 Hm). (FL)

9. Tag: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Wale. Zuerst besuchen wir gemeinsam das Walmuseum in Lajes. Eindrucksvoll wird vom bis in die 1980er-Jahre betriebenen Walfang erzählt. Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit, bei einer fakultativen Whale Watching-Tour die sanften Meeressäuger zu beobachten. Diese ziehen an den Azoren auf ihrem Weg von Süden nach Norden (im Sommer) bzw. umgekehrt (im Winter) vorbei. Einige Arten leben sogar ganzjährig hier, so wie der bis zu 20 Meter lange Pottwal. In einer ehemaligen Winzerei, die heute Heimatmuseum ist, bekommen wir zum Abendessen traditionelle Küche gereicht. (FA)

10. Tag: Überfahrt mit der Fähre nach São Jorge. Zum Einstieg unternehmen wir eine gemütliche Wanderung an der Südostküste von Portal zur Fajã dos Vimes. Wir werden staunen, welche Vielfalt an Früchten in diesem subtropischen Klima wächst. Im Café Nunes probieren wir vom einzigartigen Kaffee, der nur hier gedeiht. Fährfahrt: ca. 1 Stunde (Gehzeit ca. 1,5 Std.; leicht; +240/-50 Hm). (FLA)

11. Tag: Fast vergessen liegen die Küstenebenen an der Nordseite von São Jorge. Über Weideflächen, gesprenkelt, mit azoreanischer Baumheide, führt uns der Weg von Norte Pequeno zu den Fajãs do Mero, Penedia und Pontas. Das Naturschwimmbecken lädt zum Erfrischen ein (Gehzeit ca. 3 Std.; moderat; +/-480 Hm). (FL)

12. Tag: Zunächst geht es auf alten Pfaden von der Hochebene bis zur Fajã de Caldeira de Santo Cristo. Hortensien säumen unseren Weg. Anschließend wandern wir vorbei an blau-grünen Lagunen, in denen seltene Muscheln beheimatet sind (Gehzeit ca. 4 Std.; moderat, teilweise Schwindelfreiheit erforderlich; +100/-780 Hm). (FL)

13. Tag: Fährüberfahrt nach Horta. Wir unternehmen einen Stadtrundgang durch die Inselhauptstadt, die seit vielen Generationen ein wichtiges Drehkreuz im Atlantik ist. Sei es für die ehemaligen amerikanischen Walfänger, als telegrafischer Knotenpunkt zwischen den Kontinenten oder heute für die Weltumsegler, die hier Station auf ihren Atlantiküberquerungen machen. Am Abend lassen wir die Reise beim gemeinsamen Abschiedsessen ausklingen. (FA)

14. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug, wieder via Lissabon, zum Heimatflughafen. (F)

Reiseinformationen

Hinweis
Diese Reise führen wir in Kooperation mit anderen Reiseveranstaltern durch (s.S. 10). Bei Reiserücktritt gelten folgende abweichende Stornogebühren: bis 30. Tage vor Reiseantritt 20 %, 29-22. Tag vor Reiseantritt 35 % 21.-15. Tag vor Reiseantritt 40 %, 14.-7. Tag vor Reiseantritt 60 % , ab 6. Tag vor Reiseantritt und bei Nichtanreise 90 % vom Reisepreis

Highlights

  • 14-tägige Wander- und Entdeckungsreise, die intensivste Möglichkeit, dieses Inselparadies zu entdecken
  • tiefblauer Atlantik trifft grüne Weinreben auf schwarzem Lavagrund
  • mit dabei Flores und Corvo – die ursprünglichsten Inseln
  • Besteigung des höchsten Berges Portugals
  • São Jorge, die schönste Wanderinsel
  • kulinarische Genüsse mit Käse, Kaffee und landestypischer Küche
  • ausgesuchte, ländliche Unterkünfte
  • Einblicke in die Geschichte des Walfangs und in die Vulkanologie

Private Anreise auf Anfrage

Ein offenes Wort
Flugplanbedingt kann es zu Zwischenübernachtungen in Lissabon kommen. Die Übernachtungskosten werden übernommen.

Leistungen

  • Linienflüge mit TAP PORTUGAL ab/bis Frankfurt, München, Hamburg und Berlin nach Horta via Lissabon inkl. Steuern und Gebühren
  • Inlandsflüge mit SATA Horta - Flores - Horta
  • Übernachtungen in einfachen Hotels oder Landhäusern
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, L = Lunchpaket, A = Abendessen)
  • alle Transfers, Boots- und Fährüberfahrten sowie Eintritte lt. Programm
  • 8 geführte Wanderungen sowie 2 Spaziergänge
  • durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung

Zuschläge
 Preis in Euro

Einzelzimmerzuschlag:

+ ab 460

innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):

+ € 86

Anbieter / Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Portugal: Aktivreisen - Azoren - Wanderperlen im Atlantik

07.10.2017Samstag, 7. Oktober 2017 - Freitag, 20. Oktober 2017
14 Tage / 13 Nächte

2590 EUR

 

07.10.2017Samstag, 7. Oktober 2017 - Freitag, 20. Oktober 2017
14 Tage / 13 Nächte

3050 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein