Startseite » Reiseübersicht » Indien – Ladakh: Natur- und Kulturrundreise - Fotoreise durch „Klein-Tibet“ mit...
travity - travel community

Das „Klein-Tibet“ Indiens begeistert Fotoliebhaber mit spektakulären Bergpanoramen und beeindruckender Landschaft. Kultureller Höhepunkt der Reise ist das Klosterfest in Hemis. Freuen Sie sich auf farbenfrohe und phantasievolle Motive.

Reisenummer 61056

Bewertung: 3.32 - 6 Stimmen

Indien – Ladakh: Natur- und Kulturrundreise - Fotoreise durch „Klein-Tibet“ mit Kay Maeritz

Ladakh, das „Land der hohen Pässe“, gehört politisch zu Indien, geographisch und ethnisch hingegen zu Tibet und wird daher auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet. Aufgrund der mächtigen Gebirgsketten und der daraus resultierenden Abgeschiedenheit konnte der tibetische Buddhismus bewahrt werden – ein Geheimtipp für Tibetfreunde! Das einstige buddhistische Königreich Ladakh begeistert Fotoliebhaber mit spektakulären Bergpanoramen und beeindruckender Landschaft, die zu verschiedenen Tageszeiten in ein faszinierendes Farbspiel getaucht werden. Unterwegs begegnen Sie den gastfreundlichen Ladakhis und vielen Exil-Tibetern. In der Rapshu-Hochebene genießen Sie die Ruhe und Weite am Tsomoriri-See mit dem Panorama der 6000er Gipfel. Kultureller Höhepunkt Ihrer Reise ist das buddhistische Klosterfestival in Hemis. Zwei volle Tage sind Sie zu Gast beim Hemis Tsechu und schwelgen in einer Fülle von Motiven: farbenprächtige Kostüme, phantasievolle Masken und traditionelle Tänze der Mönche. Zum Abschluss der Reise haben Sie die Möglichkeit, eines der wunderbarsten Bauwerke der Menschheit zu bestaunen: den berühmten Taj Mahal!

Karte - Fotoreise durch „Klein-Tibet“ mit Kay Maeritz

Höhepunkte

  • Begleitung durch Fotograf Kay Maeritz
  • Panoramaflug über den Himalaya
  • Ladakh - das "Klein-Tibet" Indiens
  • Zauberhafte Gebirgstäler zwischen 6000 m hohen Gipfeln
  • Großartige Seenlandschaften um Tsomoriri und Tsokar
  • Klosterfestival Hemis Tsechu
  • Herzliche Begegnungen mit Ladakhis und Exil-Tibetern
  • Optional: Ausflug nach Agra zum Taj Mahal (UNESCO)

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug nach Delhi.

2. Tag: Delhi – Leh (M/A)

Ankunft in der Metropole Delhi. Am Flughafen werden Sie freundlich begrüßt und Ihre Reise in die Fremdartigkeit und Faszination kann beginnen. Transfer zum nationalen Flughafen und Weiterflug nach Leh. Bei klarem Wetter haben Sie einen fantastischen Blick zum K2 (8611 m), Nanga Parbat (8125 m) - auch als Diamir, „König der Berge“, bekannt - und den Gasherbrum-Gipfeln. Leh (3500 m) ist die Hauptstadt von Ladakh, was oft als „Klein-Tibet“ bezeichnet wird. Die Menschen hier haben einen tief buddhistischen Glauben, der wegen der einst engen kulturellen und spirituellen Verbindung mit Zentral-Tibet begründet ist. Erst seit 1974 ist Ladakh für die Touristen geöffnet und zählt seitdem zum beliebtesten Trekkinggebiet in Nordindien. In Leh werden Sie am Flughafen erwartet und zum Hotel begleitet. Am Nachmittag erkunden Sie den Markt und die Altstadt von Leh. Abends Willkommensessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Leh (F/M/A)

Der heutige Tag steht Ihnen zur Akklimatisierung und Erholung in Leh zur freien Verfügung. Gern wird Herr Maeritz mit Ihnen Tricks und Kniffe der Fotografie austauschen. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Leh - Lamayuru (F/M/A)

Auf dem Weg nach Lamayuru besuchen Sie das sehenswerte Kloster in Likir. Der Anblick vom Tal zum Kloster ist ausgesprochen malerisch. Die schneeweißen, ineinander geschachtelten Mönchshäuser stehen mit dem Tempelkomplex auf der Hügelspitze. Der Weg zum Kloster wird von Dutzenden Chörten gesäumt. Das Kloster gehört zur Gelugpa-Sekte. Der höchste Lama des Klosters ist der Bruder des amtierenden Dalai Lama. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 5h, 120 km).

5. Tag: Lamayuru (F/M/A)

Das Kloster Lamayuru ist eines der ältesten in Ladakh und beherbergt viele Kostbarkeiten. Das kleine Dorf Lamayuru (3400 m) liegt einsam unterhalb des Klosters. Heute haben Sie ausreichend Zeit, das Leben der Menschen in Lamayuru zu erleben und mit den Einwohnern in Kontakt zu kommen. Sie besuchen das Haus einer Familie und erfahren mehr über den Alltag der Menschen. Es wird für Sie ein traditioneller Tanz aufgeführt, um Ihnen die besonders festliche Kleidung zu präsentieren. Übernachtung im Gästehaus.

6. Tag: Lamayuru- Dha Hanu (F/M/A)

Die Fahrt geht weiter nach Dha Hanu (2600 m).Auf dem Weg halten Sie im Dorf Sanjak. Die Tharpa Ling („Ort der Freiheit“) Gompa erhebt sich schon von weitem sichtbar aus einer faszinierend bizarren Bergwelt und bietet einen unvergesslichen Anblick. Dha Hanu ist ein kleines unscheinbares Dörfchen, das etwas abseits der Straße liegt und nur zu Fuß zu erreichen ist. Vor Ihnen breiten sich fruchtbare Terrassenfelder mit Apfel- und Aprikosenbäumen aus. Im Dorf treffen Sie auf die freundlichen Bewohner. Es sind Darden, eine kleine ethnische Minderheit, die nur noch in wenigen Dörfern ihre Eigenständigkeit bewahren konnten. Übernachtung im Camp im Hauszelt oder im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 5h, 130 km).

7. Tag: Dha Hanu - Leh (F/M/A)

Am Morgen haben Sie noch Zeit sich im Dorf umzusehen. Später Fahrt über Khalsi zurück nach Leh (2600 m). Unterwegs besichtigen Sie die berühmte Alich Gompa. Hier dürfen Sie nicht fotografieren, aber der Besuch lohnt sich trotzdem! Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 150 km).

8. Tag: Leh - Tsokar (F/M/A)

Am frühen Morgen Fahrt in Richtung Tsokar, das in einer Höhe von 4485 m liegt. Der Highway zwischen Leh und Manali ist die zweithöchst befahrene Straße in Ladakh. Während der Fahrt durchqueren Sie die kleinen traditionellen Dörfer von Rumtse, Gia und Meeru. Die Fahrt führt Sie über den Tanglang-Pass (5324 m) hinunter nach Tsokar. Sie besichtigen auch die Thukje Gompa. Übernachtung im Camp. (Fahrzeit ca. 5h, 130 km).

9. Tag: Tsokar - Tsomoriri-See (F/M/A)

Tsokar wird aufgrund der Salzablagerungen am Ufer „Weißer See“ genannt. Der See hat einen so hohen Salzgehalt, dass das Salz von den Ufern abgetragen und bis vor einigen Jahren von den Rupshu Chang überall in Ladakh und Kaschmir verkauft wurde. Auch hier befinden sich Brutstätten einer Vielzahl von Vögeln, wie z. B. Streifengans, Haubentaucher, Brahmin-Ente oder Braunkopf-Lachmöwe. Weiterfahrt zum Tsomoriri-See (4595 m), welcher in der Mitte der Rapshu-Hochebene liegt und von 6000 m hohen Bergriesen umgeben ist. Besonders beeindruckend ist der Kontrast der Landschaft zwischen der kargen Bergwüste, dem tief blauen Himmel mit den niedrig hängenden Wolken sowie den mächtigen Schneegipfeln. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h).

10. Tag: Tsomoriri (F/M/A)

Heute erkunden Sie die Umgebung des Sees. Auf der Rapshu-Hochebene leben kleine zerstreute Populationen von Changepas, nomadischen Schafherden, die sowohl für den Handel als auch zum Arbeiten bei den Karawanen in Ladakh, Lahaul und Spiti genutzt werden. Dieses Gebiet ist ebenfalls reich an Wildtieren, wie zum Beispiel den Kyang, der auch Wildesel genannt wird, dem Rotfuchs und den vom Aussterben bedrohten Schneeleoparden. Schwarze Kraniche und Gänse kommen während der Sommermonate am Seeufer zusammen, um zu brüten. Sie besuchen zudem das 350 Jahre alte Karzok-Kloster, in dem eine kleine Anzahl von Mönchen lebt. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Tsomoriri - Leh (F/M/A)

Am Morgen Fahrt nach Leh. Dort steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 7h, 240 km)

12. Tag: Hemis-Festival (F/M/A)

Unweit von Leh befindet sich das Hemis-Kloster (3500 m). Hier erleben Sie das bunte Treiben des Hemis-Tsechu-Festivals. Die ansässigen Lamas führen heilige Maskentänze auf und bringen zahlreiche Opfergaben. Die beeindruckenden Masken repräsentieren verschiedene Gottheiten. Viele verschiedene rituelle Prozessionen werden aufgeführt und begeistern das Publikum. Das Spektakel bietet Ihnen eine unglaubliche Vielzahl an Fotomotiven und Stimmungen. Rückfahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 90 km).

13. Tag: Hemis-Festival (F/M/A)

Heute erwartet Sie der zweite und letzte Tag des höchsten buddhistischen Festivals von Ladakh. Da Sie schon am Vortag mit der Lokalität des Klosters vertraut geworden sind, lassen sich heute Ihre Fotoaufnahmen optimieren und es eröffnen sich neue Blickwinkel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 90 km).

14. Tag: Klostertour (F/M/A)

Zeitig am Morgen beginnt Ihre Klostertour um Leh mit der Fahrt zum Gelugpa-Kloster von Thikse. Es ist sicher die imposanteste Klosteranlage im ganzen Indus-Tal und befindet sich auf einem Hügel. Es gleicht einer Miniaturausgabe des Potala in Lhasa. Auf dem Dach des Klosters wohnen Sie einer buddhistischen Zeremonie bei und es bietet sich Ihnen eine eindrucksvolle Aussicht. Danach besichtigen Sie den Stok-Palast und das Matho-Kloster, von wo aus Sie einen schönen Blick in das Indus-Tal haben. Weiter geht die Reise zum ehemaligen Königspalast von Shey. Hier hatte der erste Herrscher von Ladakh seinen Regierungssitz, bevor dieser nach Leh verlegt wurde. Rückfahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 100 km).

15. Tag: Leh - Delhi oder Agra (F)

Am Morgen Transfer zum Flughafen. Flug nach Delhi. Der Tag steht Ihnen frei zur eigenen Gestaltung. Die Ausflügler nach Agra fahren direkt vom Flughafen weiter nach Agra (Anmeldung spätestens bis 1 Monat vor Reisebeginn). Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Delhi oder Agra (F/A)

Der Morgen steht Ihnen zur freien Verfügung. Dieser Tag ist als Reservetag vorgesehen, für den Fall, dass der Flug Leh - Delhi wetterbedingt ausfallen sollte oder verschoben werden muss. Aus Ihrem Hotel müssen Sie erst am Nachmittag auschecken. Sollten Sie nicht nach Agra fahren, haben Sie am Nachmittag Zeit für einen Stadtrundgang durch Delhi. Das ist die perfekte Möglichkeit, einige Geschenke für Zuhause zu erstehen und mit der Kamera den Bewohnern der Weltmetropole auf den farbenprächtigen Basar Dilli Haat zu folgen. Am Abend genießen Sie mit den anderen in Delhi verbliebenen Gästen ein gemeinsames Abschiedsessen. Anschließend Transfer zum Flughafen.

Optionaler Ausflug zum Taj Mahal in Agra (ab 2 Personen)

Am zeitigen Morgen beginnt Ihre Besichtigungstour. Sie sehen das Rote Fort von Agra, welches durch seine gewaltigen Ausmaße beeindruckt und die Macht der Mogul-Herrscher widerspiegelt. Natürlich darf hier der Besuch des weltberühmten Taj Mahal nicht fehlen. Unbeschreiblich eindrucksvoll ist das aus weißem Marmor erbaute Mausoleum. Es wurde vom Großmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal errichtet - was für ein schöner Liebesbeweis! Am Abend Rückfahrt nach Delhi und Abschiedsessen. Anschließend Transfer zum Flughafen.

17. Tag: Abreise

Rückflug nach Deutschland.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • DIAMIR-Fotoreiseleiter
  • 2 Inlandsflüge Delhi – Leh und Leh – Delhi in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Genehmigungen für Korzok und Tsokar
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Tented Camp
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 13×M, 14×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 80 €); evtl. Flughafengebühren im Reiseland; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; optionaler Ausflug nach Agra; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. An die Höhenlage in Ladakh akklimatisieren Sie sich ausreichend in den ersten Tagen der Reise in Leh.

Informationen

Kay Maeritz

Der Diplom Designer ist, seit als Kind in Bogota lebte, leidenschaftlicher Reisender und Fotograf. Er hat an die 30 Bildbände, vor allem zu Asien, Kalender und Magazinbeiträge veröffentlicht. Er stellt „seine“ Gebiete in Multivisionen vor und gehört zu den bekanntesten deutschen Vortragsreferenten.

Hinweise

Auf der Strecke Delhi – Leh kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Aus diesem Grund ist ein Extra-Tag am Ende der Reise fest eingeplant. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.

Charakter der Fotoreise

Die intensive Auseinandersetzung mit der Fotografie stellt einen zentralen Bestandteil dieser Reise dar. Jeder Teilnehmer sollte über einen ausreichenden Vorrat an Speicherkarten oder eine externe Speichermöglichkeit für seine Bilder (Laptop bzw. Fotospeicher) verfügen. Gleiches gilt für Kamera- und sonstige Akkus. Damit vor Ort so viel Zeit wie möglich für fotografische Streifzüge bleibt und sich die Teilnehmer auf inhaltliche und gestalterische Aspekte der Fotografie konzentrieren können, sollten Sie sich bereits vor der Reise mit Ihrer eigenen Kamera und deren Technik gründlich vertraut machen. Darüber hinaus sollte zumindest Basiswissen über die Grundlagen der Fotografie (Einfluss von Blende und Belichtungszeit, Bildgestaltung etc.) vorhanden sein.

Schwierigkeit: 2

Reisedauer: 17 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 8 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Rail & Fly (nur gültig bei Buchung) EUR 40
  • EZ- & Zelt-Zuschlag EUR 580
  • Ausflug nach Agra ab 2 Personen EUR 110
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Fotoreise durch „Klein-Tibet“ mit Kay Maeritz

12.06.2018Dienstag, 12. Juni 2018 - Donnerstag, 28. Juni 2018
17 Tage / 16 Nächte

3690 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden