Startseite » Reiseübersicht » Nicaragua: Kultur-, Natur- und Wanderreise - Zwischen Vulkanen, Seen und...
travity - travel community

Erleben Sie auf dieser Reise Vulkane hautnah auf aktiven Wanderungen, erfahren Sie Wissenswertes zu Kaffee sowie Handwerk und schnuppern Sie koloniales Flair in den Städten Leon (UNESCO) und Granada!

Reisenummer 57766

Bewertung: 2.87 - 55 Stimmen

Nicaragua: Kultur-, Natur- und Wanderreise - Zwischen Vulkanen, Seen und kolonialem Charme

Nicaragua, von manchen „das schönere Costa Rica“ genannt, bietet neben beeindruckender Natur auch architektonische, urbane und kulturelle Highlights! Begleiten Sie uns auf eine Reise, die Ihnen die Vielfältigkeit und Authentizität Nicaraguas nahe bringt. Zahlreiche aktive Vulkane prägen die Silhouette des Landes: am Cerro Negro können Sie abenteuerlich den Hang hinunterrodeln und ein spannendes Trekking führt Sie rund um den Vulkan Rota, in kleine Bergdörfer und zum Vulkan Telica, der Ihnen in der Dämmerung faszinierende, rot glühende Lava in seinem Inneren offenbart. Auf der Insel Ometepe fordert Sie der Vulkan Concepcion heraus, der das anspruchsvolle Trekking bis zum Gipfel mit einmaligen Ausblicken belohnt. Kulturell bietet Nicaragua vor allem mit den kolonialen Perlen Leon und Granada beeindruckende Stadtbilder sowie UNESCO-Weltkulturerbe. Auch andere Kulturgüter kommen auf dieser Reise nicht zu kurz. Ein Kaffeebauer wird Sie in die Geheimnisse seines täglichen Handwerks auf dem Weg zu nachhaltig produziertem Spitzenkaffee einweihen, Töpferinnen erklären ihre indigene Kunst und der Nicaragua-See, als Herz des Landes und Ausgangspunkt vieler Touren, wird Sie in seinen Bann ziehen. Lassen Sie sich von der Vielfalt Nicaraguas verzaubern!

Karte - Zwischen Vulkanen, Seen und kolonialem Charme

Höhepunkte

  • Nicaraguas Schönheiten für Aktive und Vulkanliebhaber
  • Gipfelbesteigung des Vulkans Concepcion (1610 m) auf der Insel Ometepe
  • Vulkantrekking: vom Cerro Negro (728 m) über den Vulkan Rota (832 m) zum Telica (1090 m)
  • Kolonialstädte Granada und Leon (UNESCO)
  • Bezaubernder Nicaragua-See und üppige Regenwälder
  • Besuch eines Sozialprojektes und einer Kaffeefinca

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Managua

Ankunft in Managua gegen Abend und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit lassen Sie sich am Pool des Hotels einen Begrüßungscocktail schmecken. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Managua – Leon (F/A)

Heute Vormittag besuchen Sie Managuas Revolutionsplatz mit der alten Kathedrale. Anschließend geht es weiter in die koloniale Universitätsstadt Leon, wo Sie am Nachmittag bei einem Rundgang die Kathedrale (UNESCO) besichtigen. Das Abendessen lassen Sie sich am Pazifikstrand bei Las Peñitas schmecken. Genießen Sie nebenbei einen wunderbaren Sonnenuntergang über dem Meer. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Vulkan Cerro Negro – Vulkan Rota – San Jacinto (F/M/A)

Früh am Morgen fahren Sie zum Cerro Negro, um einen der jüngsten, aktiven Vulkane der Welt zu besteigen. Am Kraterrand erwartet Sie eine spektakuläre Aussicht mit herrlichem Kontrast zwischen dem schwarzen Vulkansand und der saftig-grünen Vegetation. Mutige können zum Abstieg mit einem vor Ort gemieteten Board auf der feinen Vulkanasche ins Tal „fahren“. Anschließend Trekking über den Vulkan Rota in das kleine Bergdorf San Jacinto. Hier besuchen Sie die heißen Quellen im Vulkanschlamm, die Ihnen mit ihren kleinen Eruptionen in besonderer Weise zeigen, wie viel Leben in den Vulkanen steckt. Übernachtung im Zeltlager. (Gehzeit ca. 6h)

4. Tag: San Jacinto – Vulkan Telica – Leon (F/M/A)

Das heutige Trekking führt Sie um den Vulkan Santa Clara herum zum Telica. Der Aufstieg (ca. 4h) auf 1090 m bringt Sie zum 600 m tiefen Krater, einem der aktivsten Mittelamerikas, obwohl er 1765 seine letzte große Eruption hatte. Im Zyklus von etwa fünf Jahren kommt es im Telica allerdings zu eruptiven Aktivität mit Gasexplosionen und Gesteinsauswürfen, die sich jedoch, wegen des tiefen Kraters, oft im inneren des Vulkans abspielen. Am Kraterrand warten Sie auf den Einbruch der Dämmerung, um das Naturschauspiel der glühenden Lava im Kratergrund bewundern zu können. Nach dem Abstieg (ca. 2h) fahren Sie zurück nach Leon. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Leon – Vulkan Masaya NP – Granada (F/A)

Sie fahren zum NP Vulkan Masaya, wo Sie eine kleine Wanderung zum schlafenden Krater Fernando und zum Vulkanmuseum unternehmen (ca. 3h). Weiter geht es in die schöne Kolonialstadt Granada. Zu Fuß erkunden Sie das historische Zentrum mit dem Parque Colon, der Kathedrale, dem Unabhängigkeitsplatz, der Casa de los Tres Mundos und den Wandgemälden im Franziskaner-Konvent. Vom Turm der Merced-Kirche genießen Sie abschließend eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt. Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Vulkan Mombacho und Isletas (F/A)

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie zum Vulkan Mombacho. Den 1344 m hohen grünen Berg erklimmen Sie mit einem sogenannten „Ecomobil“. Auf einem Vorgipfel starten Sie Ihre dreistündige Wanderung im tropischen Nebelwald. Dabei eröffnen sich Ihnen fantastische Ausblicke auf den Nicaragua-See und die vor Granada im See liegenden 365 kleinen Isletas. Am Nachmittag fahren Sie mit Pferdekutschen zum Hafen von Granada und erkunden die vorgelagerten Isletas bei einer Bootsexkursion – seien Sie gespannt auf eine vielfältige Inselwelt! Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Catarina – San Juan de Oriente – Finca Concepcion de Maria (F/M/A)

In San Juan de Oriente besuchen Sie die Töpferschule Valentin Lopez, wo noch heute nach indigenen Regeln getöpfert wird. Lassen Sie sich in die hohe Kunst einführen und erlernen Sie diese lebendige Kultur Nicaraguas. Durch Ihren Besuch leisten Sie einen Beitrag zum Erhalt des Projektes. Auf der nachhaltig geführten Kaffeefinca La Concepcion erhalten Sie Einblicke in die aufwendige Verarbeitung von der Bohne bis zum Gourmetkaffee. Auf der Rückfahrt nach Granada halten Sie am Aussichtspunkt in Catarina und genießen den atemberaubenden Blick über die gewaltige Lagune de Apoyo, ein weitläufiger Kratersee von ca. 4km Durchmesser. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag: Granada – Insel Ometepe (F/A)

Sie fahren zum Hafen San Jorge und setzen mit einer Fähre über auf die Zwillingsvulkaninsel Ometepe mit den beiden Vulkanen Maderas (1382 m) und Concepcion (1630 m), die seit 2012 Biosphärenreservat ist. Laut Legende ist der Nicaragua-See durch die Tränen einer Indianerin entstanden und gilt daher als heilig. Bei einer kleinen Wanderung um die Laguna Charco Verde sehen und hören Sie mit etwas Glück Brüllaffen. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit zu einem Bad im See. Übernachtung im Hotel.

9. Tag: Vulkan Concepcion (F/M (LB)/A)

Früh am Morgen besteigen Sie den Vulkan Concepcion, der seinen letzten Ausbruch im Jahr 1983 hatte. Für den anspruchsvollen Aufstieg (ca. 5h) werden Sie mit herrlichen Blicken über den See, die Vulkankordillere und den Pazifik belohnt. Der letzte Teil des Aufstiegs ist extrem steil und erfordert Trittsicherheit und Erfahrung. Man kann aber auch unterhalb der Gipfels die Aussicht genießen und warten bis die Gipfelstürmer zurückkommen. Nach dem Abstieg geht es zurück ins Hotel. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 10h)

10. Tag: Insel Ometepe – Inselarchipel Solentiname (F/M/A)

Sie verlassen Ometepe und fahren per Pangaboot über den Nicaragua-See zum Inselarchipel von Solentiname (ca. 2-3h). Am Nachmittag besuchen Sie ein Dorf der Balsaholzkünstler, die bunte Schnitzereien schaffen und damit aus ihrem Leben erzählen. Optional können Sie eine Wanderung zum Indigena-Friedhof Reconciliacion unternehmen, wo es wenig erforschte Steinzeichnungen aus präkolumbianischer Zeit zu entdecken gibt. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Los Guatuzos – Insel La Venada (F/M/A)

Entlang des kleinen Urwaldflusses Rio Papaturro fahren Sie per Boot in das tropische Naturschutzgebiet Los Guatuzos. Entdecken Sie eine einmalige Artenvielfalt im tropischen Galeriewald: Brüllaffen, Kapuzineraffen und mit etwas Glück auch Krokodile, Faultiere und Schildkröten. Mit einem lokalen Biologen unternehmen Sie unterwegs eine Wanderung durch den Regenwald. Nach der Rückkehr ins Hotel steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

12. Tag: Solentiname – Managua (F/A)

Sie fahren mit dem Boot über den Nicaragua-See nach San Miguelito und weiter auf dem Landweg in die Hauptstadt Managua. Unterwegs Besuch des Archäologischen Museums Gregorio Aguilar Barea mit mehreren Steinschnitzereien und weiteren Artefakten aus der Sierra de Amerisque. Die teilweise über vier Meter hohen Basalt-Statuen sind beeindruckend und nahmen zum Teil an Ausstellungen in berühmten Museen, wie dem Louvre in Paris, teil. Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Abreise (F)

Nach dem Frühstück bringt Sie der Shuttlebus des Hotels zum Flughafen. Individuelle Heimreise oder Verlängerung. Alternativ starten Sie heute vom Flughafen Managua mit einem Flug nach Corn Island Ihre individuelle Badeverlängerung.

Leistungen

  • ab/an Managua
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Private Bootsfahrten Ometepe – Solentiname – San Miguelito
  • Fährüberfahrt San Jorge – Moyogalpa
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Trekkingausrüstung
  • Kartenmaterial
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 12×F, 5×M, 1×M (LB), 11×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Ausreisesteuer (ca. 35 US$); Touristenkarte bei Einreise (ca. 10 US$ p.P.); optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Das Trekking am Vulkan Concepcion ist mit einem anspruchsvollen Aufstieg verbunden, der letzte Teil ist extrem steil. Dafür sind Trittsicherheit, Bergerfahrung, eine gute Kondition und Fitness notwendig. Feste Wanderschuhe sind unerlässlich. Alternativ besteht die Möglichkeit, unterhalb des Gipfels auf die Gruppe zu warten und die Aussicht zu genießen. Im Anschluss erfolgt dann der gemeinsame Abstieg. Bei der Überfahrt von Ometepe nach Solentiname handelt es sich um eine abenteuerliche, 2-3-stündige Fahrt im Pangaboot, bei der Sie nass werden; Ihr Gepäck wird wasserdicht verstaut.

Informationen

Am Tag 3 haben Sie die Möglichkeit, den Abstieg am Cerro Negro per Vulkanboarding zu absolvieren. Am Eingang des Schutzgebietes können Sie sich dafür entscheiden und vor Ort ein Board ausleihen, welches Sie selber nach oben tragen müssen, und auf dem Sie im Sitzen den Hang hinunterfahren können. Sie erhalten ebenfalls einen Schutzanzug, der Sie vor der feinen, scharfkantigen Vulkanasche schützt. Das Vulkanboarding empfehlt sich vor allem für jüngere, körperlich fitte Personen.

Hinweise

Schwierigkeit: 2

Reisedauer: 13 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 6 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 900
  • EZ-Zuschlag EUR 530
  • Aufpreis 2-3 Teilnehmer EUR 900
  • Ü Managua p.P./Nacht im DZ EUR 55
  • Ü Managua p.P./Nacht im EZ EUR 85
  • Aufpreis 4-5 Teilnehmer: EUR 500

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Zwischen Vulkanen, Seen und kolonialem Charme

01.10.2017Sonntag, 1. Oktober 2017 - Freitag, 13. Oktober 2017
13 Tage / 12 Nächte

1990 EUR

 

26.11.2017Sonntag, 26. November 2017 - Freitag, 8. Dezember 2017
13 Tage / 12 Nächte

1990 EUR

 

28.01.2018Sonntag, 28. Januar 2018 - Freitag, 9. Februar 2018
13 Tage / 12 Nächte

1990 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden