Startseite » Reiseübersicht » Iran: Kultur-, Natur- und Wanderreise - Die wilden Gärten des persischen Reiches
travity - travel community

Erleben Sie die landschaftliche Vielfalt des Nordens von der kargen Wüste bis zum satten Grün der Bergwälder des Elbursgebirges.

Reisenummer 57700

Bewertung: 3 - 6 Stimmen

Iran: Kultur-, Natur- und Wanderreise - Die wilden Gärten des persischen Reiches

Den Iran mit anderen Augen sehen! Entdecken Sie eine schützenswerte Pflanzen- und Tierwelt, erleben Sie eine kontrastreiche Landschaft und gewinnen Sie Einblicke in die Kultur und den Alltag der Iraner. Zu Beginn Ihrer Reise lernen Sie das faszinierende Isfahan kennen. Schlendern Sie über einen der schönsten und größten Plätze der Welt, den berühmten Maidan-e Imam (UNESCO), durchstöbern Sie die Basare und tauchen Sie ein in das bunte Treiben an den historischen Steinbrücken des Zayandehrud.

Nach dem Stadterlebnis geht es in die Wildnis – übernachten Sie bei Sternenhimmelromantik in der großen Salzwüste Dascht-e Kavir. Folgen Sie der Fährte des Asiatischen Geparden im Touran-Nationalpark. Weiter geht es in den kühleren grünen Norden, in den Golestan-Nationalpark. Der hier noch erhaltene ursprüngliche Regenwald steht bereits seit 1958 unter Schutz und bietet eine zauberhafte Kulisse für abwechslungsreiche Tageswanderungen. Das Kaspische Meer – Heimat des Belugastörs – ist Ihr nächstes Ziel. Hier ist auch der endemische Kaspische Lotus zu finden, dessen Blütenpracht Sie zu bestimmten Terminen erleben werden. Ein Trekking durch das Elbursgebirge rundet Ihre Reise ab. Dabei bleiben Sie immer ganz nah dran an den Menschen, übernachten in traditionellen Gästehäusern und verbringen mehrere Nächte in der ersten Ecolodge Irans im Golestan-Nationalpark.

Karte - Die wilden Gärten des persischen Reiches

Höhepunkte

  • Isfahan - eine der schönsten Städte der Welt
  • Große Salzwüste Dasht-e Kavir
  • Touran-Nationalpark
  • Der Älteste des Landes: Golestan-Nationalpark
  • Kaspisches Meer – größter Binnensee der Erde
  • Trekking im Elbursgebirge

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Isfahan

Flug nach Isfahan.

2. Tag: Isfahan – die Perle Irans (F/A)

Ankunft am sehr frühen Morgen in einer der schönsten Städte Irans, Isfahan. Erledigung der Einreiseformalitäten und Transfer zum Hotel. Zeit zum Ausruhen. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, sich nach der langen Anreise etwas die Füße am Ufer des Flusses Zayandehrud zu vertreten. Die beeindruckende 33-Bogen-Brücke „Si-o-Se Poul“ und die nicht weit davon entfernte Khajoo-Brücke sind beliebte Treffpunkte für Jung und Alt. Am Abend besuchen Sie eine Zur-Khane – wörtlich „Haus der Kraft" – eine traditionelle iranische Sportstätte. Gemeinsames Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Isfahan – 1. Besichtigungstag (F)

Heute verbringen Sie den Tag im pulsierenden Zentrum der Stadt – auf dem Maidan-e-Imam (UNESCO-Weltkulturerbe). Dieser großdimensionierte Platz gilt manchem als der schönste der Welt! Der Ali Qapu Palast krönt seine Südostflanke. Eindrucksvoll ist dessen Aussichtsplattform, deren imposantes Dach von 18 Zedernholzsäulen getragen wird. Man kommt angesichts der hohen Treppen schon ins Schwitzen, der Blick entlohnt jedoch die Mühen. Die Privatmoschee, die Shah Abbas I im Jahre 1603 für sich errichten ließ, trägt den Namen Scheich-Lotfollah-Moschee und liegt dem Palast Ali-Ghapou am Maidan-e-Imam gegenüber. Die kleine Moschee hat eine einzigartige asymmetrische Fassade hinsichtlich der Kuppel. Anschließend besuchen Sie die Imam Moschee. Das Eingangsportal schließt mit ihrem von zwei Minaretten überragten Iwan den Meidan-e-Imam im Süden ab. Im Anschluss nehmen Sie sich Zeit, um dem legendären Basar von Isfahan einen ausgiebigen Besuch abzustatten und Bekanntschaft mit einigen berühmten Kunsthandwerkern zu machen. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Isfahan – 2. Besichtigungstag (F)

Isfahan weiß durch seine prachtvolle Architektur und seine Kunstschätze zu begeistern. Am Vormittag besichtigen Sie die Jame-Moschee, welche wie kein anderes Bauwerk im Iran die unterschiedlichen Stilepochen islamischer Baukunst widerspiegelt. Anschließend schauen Sie sich im armenischen Viertel Djolfa um und besichtigen dort die Vank-Kathedrale. Nachdem Shah Abbas I. 1603 Armenien eroberte und zwei Jahre später erkannt hatte, dass er das Gebiet nicht halten konnte, siedelte er die Bewohner der Weberstadt Djolfa in den Süden von Isfahan um. Heute gibt es noch mindestens zwölf Kirchen für die ungefähr 25.000 armenischen Bewohner Djolfas. Weiter geht es zum Gartenpalast Tschehel-Sotoun. Dieser entstand 1647 unter Shah Abbas II. Hier gab der Herrscher seine offiziellen Empfänge und hielt seine Audienzen. Die zwanzig hölzernen Säulen des Tschehel-Sotun-Palastes spiegeln sich im Wasser des dazugehörigen Pools der Superlative. Er ist 110 Meter lang und 16 Meter breit! Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Isfahan – Garmeh (F/M/A)

Sie fahren heute Richtung Norden mitten hinein in die große Salzwüste Dascht-e Kavir. Sie halten unterwegs in Na'in, um einen der ältesten Sakralbauten des Iran, eine bezaubernde Moschee aus dem Jahr 960 zu besichtigen. Die Dascht-e Kavir erstreckt sich zwischen dem Zagros-Gebirge im Südwesten und dem Elburs-Gebirge im Norden und bedeckt eine Fläche von rund 77.600 km². Dank einer genialen Bewässerungsmethode – den sogenannten Qanaten – war es den Persern schon sehr früh möglich, der sterilen und kargen Landschaft in einigen Oasen Leben abzuringen. Ihr heutiges Ziel ist die Oase Garmeh, deren Besiedlung bereits vor 4000 Jahren belegt ist. Berühmt wurde der Ort als wichtiger Versorgungspunkt an der Seidenstraße. Übernachtung in einem traditionellen iranischen Gästehaus auf Matratzen. (Fahrzeit ca. 6h, 418 km).

6. Tag: Wüstenwanderung (F/M (LB)/A)

Heute legen Sie zunächst ein Stück des Weges mit dem Fahrzeug zurück, bevor Sie zu einer kurzen Wanderung durch die faszinierende Sanddünenlandschaft der Dasht-e Kavir aufbrechen. Eine Nacht in der Wüste ist der Traum vieler Reisenden. So lassen Sie den Tag am Lagerfeuer unter spektakulärem Sternenhimmel ausklingen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2,5h, 90 km; Gehzeit ca. 2,5h, 6 km).

7. Tag: Garmeh – Qal-e Bala (F/M (LB)/A)

Zunächst geht es heute Richtung Norden durch karge Wüstenlandschaft. Sie durchfahren die Kette der Regenbogenberge. Es erwartet Sie ein Farbenspiel aus rot, gelb und türkis gefärbten Sedimenten. Es ist nur schwer vorstellbar, dass sich hier vor vielen Millionen Jahren ein Binnenmeer befand, auf dessen ausgetrockneten Überresten Sie nun unterwegs sind. Übernachtung in einem Gästehaus in dem kleinen Dorf Qale Bala am Rande der Wüste Dasht-e Kavir. (Fahrzeit ca. 8h, 515 km).

8. Tag: Nationalpark Khar Touran (F/M (LB)/A)

Ganztagesausflug per Jeep in den Nationalpark Khar Touran. Das Schutzgebiet ist eines der zwei letzten Rückzugsgebiete des Persischen Halbesels und eines der letzten Refugien für den asiatischen Geparden. Man vermutet, dass hier etwa 15 dieser Wildkatzen auf einem Areal von 11.000 Quadratkilometern leben. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Qal-e Bala – Nationalpark Golestan (F/M/A)

Heute lassen Sie das trockene heiße Wüstenklima hinter sich und dringen in den feuchtwarmen, dicht bewaldeten Norden vor. Gegensätzlicher kann ein Landschaftserlebnis kaum sein! Ihre Fahrt geht über Gebirgspässe, durch kleine Dörfer und Sie lernen die Kornkammer Irans in der Provinz Golestan kennen. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 5h, 300 km).

10. Tag: 1. Wandertag im Nationalpark Golestan (F/M (LB)/A)

Der älteste Nationalpark Irans wurde bereits 1958 unter dem Namen Nationalpark Mohammad Reza Shah gegründet. Neben einer sanft ansteigenden Hügellandschaft mit Höhen um die 600 Meter erleben Sie mächtige Bergketten, die die 3000-Meter-Marke überschreiten. Die Besonderheit des Nationalparks besteht vor allem darin, dass man hier die Tier- und Pflanzenwelt zweier völlig unterschiedlicher Klimazonen erleben kann. Während im westlichen Teil das gemäßigte Klima des Kaspischen Meeres dominiert, herrscht im östlichen Teil das Klima der zentralasiatischen Steppen vor. Beeindruckend ist der Eisenbaumbestand, der sich im Herbst in einem feurigen Rot präsentiert. Erleben Sie die Vielfalt der Flora und Fauna auf einer geführten Wanderung. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-8h).

11. Tag: 2. Wandertag im Nationalpark Golestan (F/M (LB)/A)

Neben der reichhaltigen Flora beheimatet der Nationalpark über 150 verschiedene Vogelarten, darunter den seltenen Bartgeier. Anzutreffende Säugetiere im Golestan-Nationalpark sind unter anderen Braunbären, Leoparden, Schakale und verschiedene Huftiere (Wildschweine, Hirsche, Gazellen). Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-8h).

12. Tag: Miankaleh (F/M/A)

Heute statten Sie dem Grab von Khaled Nabi einen Besuch ab. Khaled Nabi war ein Vordenker des Propheten Mohammed. Ihm zu Ehren wurde auf einem Gipfelplateau mitten in den Bergen der Turkmansahra – ein von turkmenischstämmigen Iranern bewohntes Gebiet – ein Mausoleum errichtet. Wirklich sehenswert sind darüber hinaus die wenigen verbliebenen Grabstelen, die stilisierte Krieger darstellen und eine für den Iran außergewöhnlich provokante Form besitzen. Weiter geht Ihre Fahrt zu Halbinsel Miankaleh am Kaspischen Meer. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 350 km).

13. Tag: Miankaleh – Tal Do Hezar (F/M/A)

Früh am Morgen brechen Sie zu Ihrer ca. 3-stündigen Exkursion in das Schutzgebiet der Halbinsel auf. Die Halbinsel Miankaleh ist eines der wichtigsten Überwinterungsgebiete für Zugvögel in ganz Westasien. Viele gefährdete Vogelarten wie zum Beispiel Purpurhuhn, Zwergsäger, Weißkopfruderente, Rothalsgans oder Singschwan sind hier heimisch. Ebenso bietet das sensible Ökosystem der kaspischen Robbe einen Lebensraum. Im Sommer gehen die bis zu 1,5 Meter langen dunkelgrauen Tiere in den südlichen Teilen des Kaspischen Meeres auf Beutejagd. Weiter geht dann die Fahrt auf der Küstenstraße bis auf die Höhe des Ortes Tonekabon. Hier fahren Sie ein Stück landeinwärts in das Tal Do Hezar und übernachten in gemütlich eingerichteten Holzhütten mitten im Wald. (Fahrzeit ca. 5h, 300 km).

14. Tag: Ruhetag (F/M/A)

Der heutige Tag steht für verschiedene Freizeitaktivitäten, wie Reiten, Fahrradfahren oder Wandern zur eigenen Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

15. Tag: 1. Trekkingtag: Von Gebirgsdorf zu Gebirgsdorf (F/M (LB)/A)

Zunächst geht es mit einem Kleinbus ins Tal Se Hezar bis in die Nähe des Dorfes Maran (ca. 2000 m Höhe). Hier beginnt die Trekkingtour durch die abwechslungsreiche Berglandschaft des Elbursgebirges. Ca. 4-stündige Wanderung bis auf 2400 m Höhe bis Sie das Dorf Salaj Anbar erreichen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h, 40 km, Gehzeit ca. 4h, 500 m?).

16. Tag: 2. Trekkingtag: Von Salaj Anbar nach Piche Bon und weiter gen Alamut (F/M (LB)/A)

Vom Zeltlager geht es heute steil hinauf über den 3200 m hohen Pass mit der verfallenen Karawanserei. Danach steigen Sie hinab in das Dorf Piche Bon (ca. 2700 m). Hier wartet bereits Ihr Bus auf Sie und bringt Sie durch das idyllische Alamut-Tal bis in das Dorf Gazorkhan zu Füßen der Alamut-Festung. (Gehzeit ca. 5h, 800 m?, 500 m?, Fahrzeit ca. 2h / 35 km).

17. Tag: Alamut – Qazvin (F/M/A)

Nach dem Frühstück statten Sie der Alamut-Festung einen Besuch ab. Die Reste der Anlage aus dem 9. Jahrhundert befinden sich auf einem Felssporn in 2100 Metern Höhe. Von hier aus eröffnet sich ein spektakuläres Panorama auf das Tal von Alamut, welches von 4000 Meter hohen Bergen umrahmt wird. Weiter geht die Fahrt im weiten Alamut-Tal vorbei an Reisfeldern und gewaltigen Felsformationen bis in die Großstadt Qazvin. Am Nachmittag nehmen Sie sich Zeit für den wunderschönen Basar, der sich in einer ehemaligen Karawanserei befindet und nach umfangreichen Renovierungsarbeiten in den letzten 10 Jahren nun zu den wohl schönsten Basaren Irans zählt. Hier befinden sich die liebevoll gestalteten Läden vieler hochwertiger Kunsthandwerke. Abendessen. Übernachtung im Hotel (Fahrzeit ca. 4,5h, 150 km).

18. Tag: Qazvin – Bandar Anzali (F/M/A)

Ihr heutiges Etappenziel ist Bandar Anzali, die wichtigste iranische Hafenstadt an der Küste des Kaspischen Meeres. Bereits im 16. Jahrhundert war Bandar Anzali ein wichtiger Umschlagplatz für den Weitertransport auf dem Seeweg der in Gilan (Iran) produzierten Seide. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5h, 220 km).

19. Tag: Bandar Anzali (F/M/A)

Früh am Morgen besuchen Sie den Fischmarkt von Bandar Anzali. Wenn es das Wetter zulässt, erkunden Sie heute mit dem Motorboot die Mordab Lagune. Hier steht der Kaspische Lotus ab Mitte Juni in voller Blüte und ist ein idealer Nistplatz für Ibisse, Reiher, Schwäne, Kormorane und Brachvögel. Übernachtung im Hotel.

20. Tag: Bandar Anzali – Teheran (F/M)

Heute fahren Sie in die Millionenmetropole Teheran über eine landschaftlich reizvolle Strecke mitten durch das Elburs-Gebirge. Unterwegs lohnt sich ein Fotostopp am idyllisch gelegenen Karaj-Stausee. Falls es die Zeit und der Verkehr erlauben, sammeln Sie bei einer Rundfahrt die ersten Eindrücke von der Hauptstadt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h, 430 km).

21. Tag: Teheran – Millionenmetropole zu Füßen des Elburz-Gebirges (F/A)

Zunächst besuchen Sie den Golestan-Palast (UNESCO). Bis zur Errichtung der Islamischen Republik war er offizieller Sitz des persischen Monarchen. Erhaschen Sie einen Blick in die „Schatztruhe Persiens“ bei einem Besuch der Juwelensammlung von Weltklasse im Gebäude der Zentralbank. Desweiteren stehen der Besuch des Nationalmuseums und ein Ausflug zum Borj-e Milad – dem weltweit sechsthöchsten Fernsehturm auf dem Programm. Gemeinsames Abschiedsessen in einem gemütlichen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

22. Tag: Heimreise

Transfer zum Flughafen und Heimreise.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Turkish Airlines (andere Abflughäfen auf Anfrage) oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • DIAMIR Tourenleitung
  • Lokale deutsch- oder englischsprachige Bergführer/Guides
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen (Minivan oder Reisebus je nach Gruppengröße) bzw. Jeeps
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Transport für max. 10 kg persönliches Gepäck
  • Erfrischungsgetränke auf den langen Fahrten
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Gästehaus im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • 12 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 20×F, 9×M, 7×M (LB), 17×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. benötigte Unterwegsverpflegung; Visum (ca. 100 €, abweichend für Österreicher und Schweizer); evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Eine ausreichende Kondition für bis zu 8-stündige Wanderetappen auf naturnahen Wegen ist für diese Tour erforderlich. Sie müssen sich auf sowohl heißes Wüstenklima als auch auf kühles Gebirgsklima einstellen. Vorausgesetzt werden Toleranz gegenüber fremden Kulturen sowie Durchhaltevermögen für die langen Fahrstrecken auf teils schlechten Straßen (Wüstenregion). Flexibilität, Teamgeist und Komfortverzicht sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise!

Informationen

Hinweise

Einreise Iran
Ihr Reisepass darf keinen israelischen Stempel enthalten, ein Stempel der USA ist jedoch kein Problem. Sollte Ihr Reisepass einen israelischen Stempel enthalten, besteht die Möglichkeit, einen zweiten Reisepass zu beantragen. Nähere Informationen hierzu finden Sie in dem jeweils für Sie zuständigen Bürgerbüro.

Absolute Pflicht ist es, die islamischen Kleidungsvorschriften zu beachten. Für Frauen gilt: In der Öffentlichkeit, d.h. außerhalb des eigenen Hotelzimmers muss immer ein Kopftuch (bunt erlaubt!) getragen werden. Arme und Beine dürfen nicht unbedeckt sein. Am praktischsten ist die Kombination Leggings oder leichte Stoffhosen und darüber dann ein längeres Kleidungsstück (Strickjacke, Cardigan, längere Bluse, Tunika), welches zumindest den größten Teil der Oberschenkel (am besten bis zum Knie) bedeckt. Für Männer gilt es, keine kurzen Hosen zu tragen – kurze Hemden sind aber erlaubt, auch in den Moscheen.

Bitte denken Sie daran, dass sich die Damen bei der Anreise in den Iran bereits im Flugzeug nach iranischen Vorschriften kleiden müssen, d.h. Kopftuch und Mantel oder ähnliches!

Unterkünfte
In den größeren Städten übernachten Sie in Hotels mit internationalem Standard. Weiterhin übernachten Sie in traditionellen iranischen Gästehäusern. Bitte stellen Sie sich darauf ein das Sie hier wie die Iraner auf dem Boden schlafen – entweder auf dicken Teppichen oder Matratzen.

Schwierigkeit: 2

Reisedauer: 22 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 8 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Rail & Fly (nur gültig bei Buchung) EUR 40
  • Einzelzimmer-/Einzelzelt-Zuschlag EUR 480
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Die wilden Gärten des persischen Reiches

01.10.2017Sonntag, 1. Oktober 2017 - Sonntag, 22. Oktober 2017
22 Tage / 21 Nächte

3990 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden