Startseite » Reiseübersicht » Tansania/Kenia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Masai Mara -...
travity - travel community

Nairobi + Lake-Nakuru + Masai-Mara + Serengeti + Ngorongoro + Sansibar

ab € 4399

Reisenummer 56907

Bewertung: 4.24 - 208 Stimmen

Afrika Tansania/Kenia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Masai Mara - 15 Tage Wunderwelten-Reise

15 Tage Wunderwelten-Reise Kenia / Tansania p.P. ab € 4399

Nairobi + Lake-Nakuru + Masai-Mara + Serengeti + Ngorongoro + Sansibar

Magic Moments

Sehen Sie die schwarz-weißen Punkte im Meer der zwei Millionen Flamingos? Das sind die Nashörner.
Es hat bumm gemacht und übrig blieb ein Weltnaturerbe.
Kronjuwelen sind nichts dagegen: Massaifrauen in vollem O(h)rnat.
Das lautlose Extra: im Heißluftballon über wandernde Tierherden.
Fünf von 1,6 Millionen: Big Five in der Serengeti.
Zweite Chance auf Großohr-Riesengalago, Löffelhund und Husarenaffen.
Der Große Afrikanische Grabenbruch bricht alle Rekorde.
So lächelt Kenia: die glücklichen Waisenkinder von Malaika.
Landen, wo der Pfeffer wächst.
Zuhören, wie die Kokosnüsse runterfallen, das ist genug getan: tagträumen auf Sansibar.

Banner

Reiseverlauf

1. Es ist so weit

Die Reise beginnt: Mit gepackten Koffern machen Sie sich auf zum Flughafen Frankfurt, von wo aus Sie am späten Abend nach Kenia losfliegen.

2. Hauptstadt Nairobi

Nach einer morgendlichen Zwischenlandung in Addis Abeba landen Sie voraussichtlich 10:30 Uhr in Kenias Hauptstadt Nairobi. Ihr Reiseleiter heißt Sie mit einer kleinen Überraschung willkommen und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft, wo Sie sich erst einmal frisch machen und von dem langen Flug erholen können. Zum Abendessen sind Sie bei einer kenianischen Familie zu Gast.

3. Lake-Nakuru-Nationalpark und Malaika

Der Ostafrikanische Grabenbruch führt Sie in Richtung Nakuru, vorbei am Naivasha-See, dem höchstgelegenen See im Ostarm des Grabens, bis Sie zum Lake-Nakuru-Nationalpark gelangen. Der Park ist Heimat von über 50 Säugetierarten und Schlangen sowie ca. 450 Vogelarten. Hier leben auch Leoparden, Löwen, Giraffen und Flusspferde. 1967 war er der erste Vogelschutznationalpark in ganz Afrika, seitdem wurde der Park weiter auf inzwischen 188 Quadratkilometer ausgedehnt und ist auch ein Schutzgebiet für die seltenen Breitmaul- und Spitzmaulnashörner. Am frühen Nachmittag brechen Sie zur ersten Safari auf. Am Nakuru-See erwartet Sie eine Flamingokolonie, für die der Park berühmt ist, außerdem tummeln sich hier Scharen von Kormoranen und Pelikanen. In der Nähe der Stadt Nakuru besuchen Sie das Förderprojekt Malaika, durch das Waisenkinder aus der Umgebung eine gesunde Ernährung, ärztliche Versorgung und eine Ausbildung erhalten.

4. Masai Mara – das tierreichste Reservat Kenias

Durch wogendes Grasland mit sanften Hügeln und Akazienwäldern fahren Sie weiter zu Ihrer Unterkunft direkt am Masai-Mara-Nationalpark. Am Nachmittag begeben Sie sich dann in der tierreichen Savannenlandschaft der Masai Mara auf die Suche nach den Big Five.

5. Pirsch im Masai-Mara-Nationalpark

Durch die offene Vegetation des Masai-Mara-Nationalparks haben Sie einen weiten Blick, sodass die Wildtiere gut zu entdecken sind. Vor allem in den kühleren Morgen- und Abendstunden kann man die Tiere beim Grasen, auf Beutesuche oder beim Besuch der Wasserstellen sehr gut beobachten. Sie sind den ganzen Vormittag im Park unterwegs und besuchen gegen Mittag ein traditionelles Massai-Dorf, wo Sie in die Kultur und die Traditionen der weltbekannten Stammesgemeinschaft eingeführt werden. Die Halbnomaden leben heute noch so wie vor vielen Jahrhunderten. Eine erneute Safari durch den Masai-Mara-Nationalpark gibt Ihnen Gelegenheit, weitere Tiere zu sichten, die sich bisher vielleicht vor Ihnen versteckt haben.

6. Fahrt nach Tansania in den Serengeti-Nationalpark

Heute heißt es früh aufstehen, denn die Serengeti ruft. Sie überqueren die Grenze nach Tansania, wo der weltberühmte Nationalpark mit seinen schier endlosen Savannen und riesigen Wildtierherden Sie erwartet. Die Serengeti ist eine Kurz- und Langgras-Savannenlandschaft, in der es Akazienwälder, Sodaseen wie auch Sümpfe gibt, und gehört seit 1981 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Auf dem Weg zur Unterkunft bieten sich Ihnen bereits erste Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen.

7. Safari im Serengeti-Nationalpark

Am Vormittag erkunden Sie den Park, um einige Vertreter der Big Five – Büffel, Elefant, Leopard, Löwe und Nashorn – ausfindig zu machen. Typisch für die Gegend sind die Kopjes, kleine Inselfelsen, auf denen sich oft Löwen sonnen. Große Wildtierherden ziehen durch die weitläufige Savanne, und mit ein wenig Glück können Sie Geparden bei der Jagd beobachten. Nach einer Siesta in Ihrer Unterkunft begeben Sie sich am Nachmittag erneut auf Pirschfahrt.

8. Olduvai-Schlucht und Ngorongoro Conservation Area

Heute müssen Sie sich von der Serengeti verabschieden. Auf dem Weg in Richtung Ngorongoro Conservation Area machen Sie einen Abstecher in die Olduvai-Schlucht, die Teil des Grabenbruchs ist und zusammen mit anderen afrikanischen Gebieten als die »Wiege der Menschheit« gilt. Hier wurden unter anderem die 1,7 Millionen Jahre alten Überreste des Nussknackermenschen gefunden, weshalb die Schlucht einer der entwicklungsgeschichtlich wichtigsten Fundorte auf der Erde ist. Gegen Mittag erreichen Sie Ihre Unterkunft, wo Sie den Tag gemütlich ausklingen lassen können. Genießen Sie den Blick und lassen Sie die bisherigen Erlebnisse Revue passieren.

9. Ngorongoro-Krater

Auf relativ kleiner Fläche leben im Ngorongoro-Krater ca. 25.000 Wildtiere, darunter fast alle ostafrikanischen Großwildtiere. Damit verfügt das Wildschutzgebiet über die höchste Tierpopulation der Erde und wird zu Recht als Tierparadies bezeichnet. Die Kraterhänge sind größtenteils bewaldet, während im ca. 600 Meter tiefer gelegenen Kratergrund Grasflächen dominieren. Auf einer Safari sehen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Löwen, Elefanten, Büffel, Giraffen, Zebras, Gnus und Warzenschweine. Mit etwas Glück begegnen Ihnen auch vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashörner. Bis zum Nachmittag sollten Sie sich sattgesehen haben, denn dann verlassen Sie diesen einzigartigen Flecken Erde wieder. Vom Rand des Kraters können Sie noch einen letzten Blick in die fast surreale Landschaft mit von Bäumen gesäumten Flussläufen, Grasebenen und einem leuchtenden Sodasee werfen, bevor Sie sich auf den Weg zum Lake-Manyara-Nationalpark machen.

10. Lake-Manyara-Nationalpark

Der Lake-Manyara-Nationalpark bietet ein letztes Safari-Highlight auf dieser Reise. Der Manyara-See nimmt einen großen Teil des Parks ein, umgeben von einer atemberaubenden Landschaft aus Akazienwäldern und Schwemmebenen, überragt von der majestätischen Steilwand des Großen Grabenbruchs, und wurde einst von Ernest Hemingway als »das Schönste, was ich je in Afrika gesehen habe« beschrieben. Besonders gut lassen sich hier Giraffen, Elefanten und Flusspferde beobachten, im Akazienwald tummeln sich auch gern auf Bäume kletternde Löwen. Außerdem ist der Park ein wahres Vogelparadies für über 400 verschiedene Arten, wie Flamingos, Pelikane und Kormorane. Am Nachmittag erkunden Sie die nahe am Nationalpark gelegene Kleinstadt Mto wa Mbu, die bekannt dafür ist, dass viele verschiedene ethnische Gemeinschaften friedlich zusammenleben. In Ihrer Unterkunft können Sie einen entspannten Abend verbringen.

11. Flug nach Sansibar

Bewundern Sie am Morgen noch einen spektakulären Sonnenaufgang über dem Lake-Manyara-Nationalpark, bevor Sie zum Flughafen gebracht werden. Sie verabschieden sich vom Festland und fliegen nach Sansibar, wo die goldenen Strände der Ostküste Sie schon erwarten. An diesem Küstenabschnitt, so sagt man, sind die schönsten weißen Strände der Insel zu finden.

12. Strände und Meer auf Sansibar

Der Tag steht Ihnen zum Baden im warmen Indischen Ozean sowie zum Spazierengehen und Entspannen unter Palmen zur freien Verfügung. Abends können Sie den malerischen Horizont betrachten, während eine leichte Brise durch die Palmen weht und sich die Wellen am Strand brechen.

13. Goldene Ostküste Sansibars

Baden Sie, wenn Sie möchten, den ganzen Tag lang ausgiebig im Meer und/oder im Swimmingpool Ihrer Unterkunft. Unternehmungslustigen empfehlen wir, sich auf der Insel umzuschauen und einen ganz- oder halbtägigen Ausflug zu buchen.

14. Indischer Ozean und bye-bye Sansibar

Nutzen Sie den Morgen, um noch einmal ausgiebig im Meer zu baden und sich von der Sonne verwöhnen zu lassen. Unternehmen Sie einen Strandspaziergang oder lassen Sie einfach noch mal die Seele baumeln. Dann heißt es Abschied nehmen vom Paradies. Sie werden zum Flughafen von Sansibar gebracht und fliegen am Nachmittag, voraussichtlich um 15:45 Uhr, über Addis Abeba zurück nach Deutschland.

15. Wieder zu Hause

Mit vielen schönen Erinnerungen landen sie morgens in Frankfurt a.M. und reisen von dort weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Nairobi und zurück von Sansibar
  • Inlandsflug mit Precision Air von Arusha nach Sansibar
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Kleinbus in Nairobi und auf Sansibar
  • 8-tägige Safari im 4WD-Geländewagen durch die schönsten Nationalparks in Kenia und Tansania
  • Übernachtungen in Hotels, Lodges und Zeltcamps sowie in einem Resort auf Sansibar
  • Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen und 2 x Picknick, 9 x Abendessen
  • Kinder zum Lachen bringen im Förderprojekt Malaika
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 700 €)
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safari

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 749 €
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: 129 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss: ab 229 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 1.800 €
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Frankfurt: 39 €

Anbieter / Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Masai Mara - Afrika Tansania/Kenia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 749

19.08.2017Samstag, 19. August 2017 - Samstag, 2. September 2017
15 Tage / 14 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

30.09.2017Samstag, 30. September 2017 - Samstag, 14. Oktober 2017
15 Tage / 14 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

21.10.2017Samstag, 21. Oktober 2017 - Samstag, 4. November 2017
15 Tage / 14 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

20.01.2018Samstag, 20. Januar 2018 - Samstag, 3. Februar 2018
15 Tage / 14 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

03.02.2018Samstag, 3. Februar 2018 - Samstag, 17. Februar 2018
15 Tage / 14 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

17.02.2018Samstag, 17. Februar 2018 - Samstag, 3. März 2018
15 Tage / 14 Nächte

4499 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 749

03.03.2018Samstag, 3. März 2018 - Samstag, 17. März 2018
15 Tage / 14 Nächte

4499 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin