Startseite » Reiseübersicht » Madagaskar: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Isalo - 16 Tage...
travity - travel community

Antananarivo + Andasibe + Ranomafana + Isalo + Anakao + Tulear

ab € 3999

Reisenummer 53528

Bewertung: 4.27 - 150 Stimmen

Afrika Madagaskar: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Isalo - 16 Tage Wunderwelten-Reise

16 Tage Wunderwelten-Reise Madagaskar p.P. ab € 3999

Antananarivo + Andasibe + Ranomafana + Isalo + Anakao + Tulear

Magic Moments

Wenn ein Markt das gesamte Zentrum der Hauptstadt lahmlegt, sind Sie in Tana.
Parfüm aus Gras, wie geht denn das?
Weckruf aus tausend Bäumen, die Lemuren sind los.
Im Bergdorf steht das Essen auf dem Tisch.
Upps, kein Hotel? Dann nehmen wir doch das Gemeindehaus.
Wie aus der Not der Betsileo ein Erbe der Menschheit wurde.
Ein Bäumchen geht noch: prima pflanzen für den Primärwald.
Licht aus, Spot an: Sonnendisco im Isalo-Nationalpark.
Mit dem Motorboot zu Sternstunden in der türkisblauen Lagune.
Mach mir den Madagaskar-Frosch: Übermut auf der Vogelinsel Nosy Ve.
König Andrianampoinimerina lässt grüßen.

Reiseverlauf

1. Los geht’s

Mit gepackten Koffern und voller Vorfreude begeben Sie sich zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland und fliegen zunächst nach Paris, von wo aus am Vormittag Ihr Flugzeug nach Madagaskar startet. Am späten Abend, voraussichtlich um 23.05 Uhr, landen Sie auf dem Flughafen von Antananarivo und werden anschließend zu Ihrem Hotel gebracht. Ruhen Sie sich aus und machen Sie sich bereit für die kommenden Abenteuer.

2. Hauptstadt Antananarivo

Der erste Tag einer unvergesslichen Reise beginnt. Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden Sie die im zentralen Hochland gelegene Hauptstadt Madagaskars. Diese befindet sich zwischen den mystischen zwölf Königshügeln des Imerina-Gebiets. Dort besuchen Sie den Palast der Merina-Könige (Rova bzw. Königinnenpalast), der seit einem Brand 1995 nur noch als Ruine zu erkennen ist, aber einen schönen Garten hat. Schlendern Sie im Anschluss durch das wohl schickste Stadtviertel Antaninarenina und werfen Sie einen Blick auf den Präsidentenpalast. Eine große Auswahl an Gemüse, Blumen, Lebensmitteln, Kleidung und Stoffen wird Ihnen auf dem Zoma, dem täglich geöffneten Markt, angeboten. Der Spaziergang endet am alten Bahnhof der Stadt, der heute nur noch für den Güterverkehr in Betrieb ist. Von hier aus fahren Sie zu einer Kunstschmiede in Ambohimanambola. Lassen Sie sich von den beeindruckenden Schmiedearbeiten überraschen, die von Armen und Körperbehinderten angefertigt werden. Diese haben hier die Chance, sich ein Einkommen zu erwirtschaften.

3. Natur pur auf dem Weg nach Andasibe

Bevor Sie die Hauptstadt verlassen und in Richtung Andasibe fahren, besuchen Sie ein Dorf am Rande von Antananarivo, das von der Organisation Akamasoa unterstützt wird. Pater Pedro und seine Organisation sind heute in vielen Orten Madagaskars unverzichtbar, indem sie mittellose Einheimische durch die Vermittlung von Wohnungen sowie Arbeitsplätzen, bei der Einschulung, bei Fachausbildungen und der Gesundheitspflege unterstützen. Anschließend folgen Sie der kurvenreichen Nationalstraße, die Tana (Kurzform für Antananarivo) mit Toamasina (Tamatave), dem größten Hafen Madagaskars, verbindet. Unterwegs halten Sie in Marozevo und besuchen das von einem Schweizer gegründete private Naturreservat Peyrieras. In diesem Reptilienpark leben von Brandrodung bedrohte Tiere wie Chamäleons, Frösche, Krokodile, Schlangen, Eidechsen und Geckos und werden nun geschützt. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, zahlreiche Schmetterlinge und Insekten zu beobachten. Zurück auf der Straße, fahren Sie weiter und kehren bei der Organisation Bemasoandro ein, die sich für die Wiederaufforstung einsetzt und Vetiver-Plantagen betreibt. Diese Pflanzen werden sowohl zur Herstellung von Parfüm, Massageöl und Medikamenten als auch zur Eindämmung der Erosion genutzt. Außerdem wird hier Kunsthandwerk aus Vetiver-Gras gefertigt. Nach einem Rundgang fahren Sie nach Andasibe, wo Sie nach einer kleinen Pause im Hotel die Umgebung bei einer ca. einstündigen Nachtwanderung erkunden. Begeben Sie sich auf die Suche nach nachtaktiven Tieren, wie dem Wiesel- und dem Mausmaki, der weltweit kleinsten Primatenart.

4. Die Tiere Madagaskars im Andasibe-Nationalpark und im Vakona-Reservat

Die Tierwelt Madagaskars erkunden Sie heute. Am frühen Morgen bekommen Sie im Andasibe-Nationalpark die ersten Lemuren zu Gesicht. Hier residiert unter anderem der berühmte Indri indri, mit einer Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 90 Zentimetern die weltweit größte Lemurenart, der Sie womöglich bereits mit seinen eindringlichen Rufen geweckt hat. Die Flora und Fauna des Nationalparks ist reichhaltig. So gibt es unter anderem Chamäleons und Frösche, die in der artenreichen Umgebung von Schraubenbäumen, Eukalyptus, seltenen Orchideenarten, Rosenholz und vielen weiteren tropischen Gewächsen leben. Die zahlreichen Seen sind mit Seerosen bewachsen, was eine mystische Atmosphäre zaubert. Am Nachmittag fahren Sie per Kanu durch das Vakona-Reservat. Dort finden Sie weitere Lemurenarten auf den verschiedenen kleinen Inseln. Mit der Zeit sind diese Lebewesen erstaunlich zutraulich geworden, weshalb sie sich gut beobachten und fotografieren lassen – und vielleicht hüpft der eine oder andere kleine pelzige Geselle ja sogar auf Ihre Schulter, um auch Sie von Angesicht zu Angesicht auszukundschaften.

5. Madagaskar pur – ein einmaliger Einblick in die Kultur

Heute bringen Ihnen Einheimische die madagassische Kultur näher. Am Morgen fahren Sie zunächst zurück nach Antananarivo, um dann weiter in Richtung Süden nach Andriambilany zu reisen. Sie durchqueren fruchtbares Bergland und saftige Reisfelder, sehen weites Ackerland sowie rote Erde. Im zentralen Bergland Madagaskars leben die Merina, die größte ethnische Gruppe auf der Insel. Ihre Vorfahren, die Malaien, wanderten um 1900 vom Malaiischen Archipel ein, weshalb noch heute die indonesischen Merkmale der Merina zu erkennen sind. Sie erreichen das kleine typische Bergdorf Andriambilany am späten Vormittag. Die Dorfbewohner begrüßen Sie herzlich und essen gemeinsam mit Ihnen zu Mittag. Während der anschließenden Dorfbesichtigung bekommen Sie einen sehr direkten Einblick in den hiesigen Alltag. Auf der Weiterfahrt machen Sie in Ambatolampy einen Zwischenstopp und besichtigen einen traditionellen Familienbetrieb, in dem die landestypischen Aluminiumtöpfe hergestellt werden. Am frühen Abend erreichen Sie Antsirabe, die Hauptstadt der Vakinankaratra-Region und bekannt durch ihre typische Vulkanlandschaft und heiße Quellen.

6. Aktiv durch Stadt und Land

Heute erfahren Sie Stadtleben auf madagassische Art. Auf einer ca. zweistündigen Erkundungstour durch Antsirabe besuchen Sie unter anderem einen traditionellen Familienbetrieb, wo Süßigkeiten hergestellt werden, eine Werkstatt, in der Kunsthandwerk aus Zebuhorn gefertigt wird, und den Wochenmarkt. Danach geht es weiter per Rikscha, dem hier gebräuchlichsten Fortbewegungsmittel. Die bunten fahrradähnlichen Gefährte prägen das Bild der Stadt. Sie fahren durch die schöne Innenstadt Antsirabes, zum Bahnhof und beenden die Fahrt am berühmten Hôtel des Thermes. Anschließend fahren Sie in das etwa 25 Kilometer südlich gelegene Dorf Manandona. Hier können Sie bei einer anderthalb- bis zweistündigen Wanderung die madagassische Bilderbuchlandschaft bestaunen: Dörfer, Reis- und Gemüsefelder sowie Rinderherden. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen einiges über die Arbeit auf dem Acker und im Reisfeld und das Leben der Bauern. Die Freundlichkeit der Menschen, besonders das Lachen der Kinder werden Sie begeistern.

7. Das Leben der Madagassen

Am Morgen besuchen Sie die örtliche Grundschule und erhalten einen Einblick in den Schulalltag der Kinder. Im Anschluss begeben Sie sich auf den Weg nach Ambositra, dem Tor zum Betsileo-Land. Die Betsileo sind die drittgrößte Bevölkerungsgruppe Madagaskars und berühmt für den Reisanbau auf Terrassen mit meisterhaften Bewässerungssystemen. Die kleine Stadt Ambositra, was übersetzt so viel bedeutet wie »wo es viele Rinder gibt«, spielt eine wichtige Rolle für Madagaskars Kunsthandwerk und ist bekannt für ihre Schnitzereien und schöne Möbel. Hier besuchen Sie ein traditionelles Holzhandwerksgeschäft. Danach legen Sie einen Stopp in einer Baumschule ein, die zur Wiederaufforstung des Primärwaldes in dieser Region beiträgt. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Assoziation »Tantely Gasy« pflanzen Sie einige einheimische Bäume, bevor Sie sich auf den Weg in Richtung Ranomafana machen. Betrachten Sie unterwegs die zahlreichen Reisfelder, die die Landschaft der Region prägen. Am frühen Abend erreichen Sie Ranomafana – auf Madagassisch »heißes Wasser«, und das zu Recht, denn tatsächlich finden sich in dieser vulkanischen Gegend viele Thermalquellen.

8. Endemische Tiere und die »kleine Schwester von Tana«

Im 40.000 Hektar großen Ranomafana-Nationalpark, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, gehen Sie heute auf Entdeckungsreise. Dutzende Lemurenarten, über hundert endemische Vogelarten, Reptilien und Amphibien und zahlreiche einzigartige Pflanzen erwarten Sie. Am Nachmittag fahren Sie nach Fianarantsoa, in die Hauptstadt des Betsileo-Landes. Die Stadt umfasst sowohl eine Altstadt mit wunderschöner traditioneller Architektur, als auch eine Neustadt, den Handelsbezirk. Genießen Sie die Erkundungstour durch die »kleine Schwester von Tana« und bewundern Sie die Werke von Pierrot Men, dem wahrscheinlich bekanntesten Fotografen Madagaskars bei einem Besuch in seinem Fotoatelier.

9. Auf dem Weg zum Isalo-Nationalpark

Am Morgen beobachten Sie in einer Manufaktur in Ambalavao, wie das Antemoro-Papier hergestellt wird. Es wird aus der Rinde des Havoha-Baumes gefertigt und mit getrockneten Blüten verziert. Die fertigen Papiere werden hauptsächlich für Lampenschirme, Wanddekorationen und Glückwunschkarten verwendet. Im Anschluss fahren Sie weiter zum kleinen, von Dorfbewohnern geführten Anja-Naturreservat. Dort haben Sie die Möglichkeit, zahlreiche endemische Tierarten zu beobachten, unter anderem Kattas, Chamäleons und Schlangen. Auf der weiteren Fahrt durch das Betsileo-Land verändert sich die Landschaft merklich in eine Savannenlandschaft, und Sie bekommen weitläufige Wiesen und Satrana-Palmen zu Gesicht. Auf der Hochebene werden Sie große Zebuherden weiden sehen, die von nomadischen Hirten der Volksgruppe der Bara gehalten werden. Die besondere Rinderart gilt als Symbol für Wohlstand und Stolz. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ranohira am Isalo-Nationalpark.

10. Isalo-Nationalpark

Der Isalo-Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 81.540 Hektar. Seine ungewöhnliche Gestalt verdankt das Gebirge dem weichen Sandstein, aus dem es aufgeworfen wurde. Die Wandermöglichkeiten durch bizarre Landschaften, zu fantastischen Felsformationen, in grüne Oasen und zu klaren Bächen und Naturpools sind nahezu unerschöpflich. Sie unternehmen je nach Lust und Laune eine halb- oder ganztägige Wanderung mit einem lokalen Reiseleiter. Lassen Sie sich von der artenreichen Flora und Fauna begeistern. Begeben Sie sich auf die Suche nach dem Katta und dem Larvensifaka. Am Abend sollten Sie den Sonnenuntergang nicht verpassen, denn er taucht die Felsen in wunderschöne Rot- und Orangetöne.

11. Affenbrotbäumeund Saphirrausch

Auf dem Weg in Richtung Tulear entdecken Sie die ersten Baobabbäume, auch Affenbrotbaum genannt. Von dieser Baumart sind weltweit acht Arten bekannt, davon sind sieben auf Madagaskar heimisch und sechs von ihnen kommen hier endemisch vor. Sie befinden sich nun im Land der Antandroy und der Mahafaly, zwei der wichtigsten ethnischen Gruppen in Madagaskar. Unterwegs fahren Sie an der Stadt Ilakaka vorbei, die seit 1998 besondere Aufmerksamkeit und Anziehungskraft hat. Das damals noch kleine Dorf wurde eine unkontrollierbare »Wildweststadt«, in der inzwischen mehr als 100.000 Menschen leben, die ihren Lebensunterhalt mit der Saphirsuche verdienen. Die Region gilt inzwischen unter Fachleuten als das vermutlich ergiebigste Edelsteinfundgebiet der Welt. Die gesamte Region ist mittlerweile im »Saphirrausch«, weshalb Ihnen in den umliegenden Dörfern besonders viele Steinhändler auffallen werden. Kurz vor Tulear besuchen Sie das Arboretum, eine von einem Schweizer eingerichtete Sammlung endemischer Pflanzen, speziell auch vieler Sukkulenten. Am Nachmittag besichtigen Sie die Hafenstadt Tulear, neben Fort Dauphin die wichtigste Stadt im Süden und zugleich ein bedeutendes Handelszentrum. Deshalb ist die Bedeutung des Namens Toliara (auch Tulear), »wo man gut ankern kann«, sehr zutreffend. Von französischen Architekten geplant, ist das Stadtbild geprägt von großen Villen und Gärten an breiten Alleen. Auf dem berühmten Muschelmarkt können Sie wunderschöne Exemplare der Schalentiere bewundern.

12. Die verdiente Erholung an der Küste Madagaskars

Am frühen Morgen werden Sie zum Hafen von Tulear gebracht. Genießen Sie auf der Fahrt mit dem Schnellboot die reizvolle Landschaft und beobachten Sie die Pirogen (Einbaumboote) der Vezo-Fischer. Bei Sarodrano passieren Sie den südlichen Wendekreis und fahren an der Mündung des Flusses Onilahy und der Bucht St. Augustin vorbei. Nach ca. einer Stunde Fahrt erreichen Sie die türkisblaue Lagune von Anakao, die durch ein doppeltes Korallenriff geschützt ist. Das traditionelle Fischerdorf ist dank seiner isolierten Lage vom Massentourismus bislang verschont geblieben und hat sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Am Nachmittag haben Sie ausreichend Zeit zum Baden, Schnorcheln oder Entspannen am Strand.

13. Spektakuläre Strände und Unterwasserwelt von Nosy Ve

Anakao bedeutet auf Madagassisch »dein Kind« und ist das größte Dorf der Nomadenfischer Vezo. Das idyllische Fischerdorf liegt in einer Wüstenregion. Am Vormittag besuchen Sie die Vogelinsel Nosy Ve, die nur einige Hundert Meter vor der Küste Madagaskars liegt und sich ausgezeichnet als Ausgangspunkt für Schnorchelgänge oder zum Baden eignet. Nur auf dieser madagassischen Insel lebt der seltene Rotschnabel-Tropikvogel. Beobachten Sie auf einem Rundgang seine Brutgewohnheiten in dem einmalig schönen Lebensraum. Beim anschließenden Schnorcheln können Sie das umliegende intakte Korallenriff bewundern. Am Nachmittag haben Sie genügend Zeit, um die paradiesische Atmosphäre am Strand Ihrer Lodge zu genießen oder eines der vielen Wassersportangebote wie Windsurfen, Einbaumboot-, Kanu- bzw. Kajakfahren, Schnorcheln, Tauchen und Angeln in Anspruch zu nehmen.

14. Rückflug nach Tana und Zeit für einen letzten Marktbesuch

Am Morgen kehren Sie mit dem Boot zurück nach Tulear, um von hier nach Antananarivo zurückzufliegen. Die letzten Souvenirs können Sie am Nachmittag in Tana auf dem berühmten Handwerkermarkt ergattern, bevor Sie in Ihr Hotel gebracht werden.

15. Antananarivo und Ambohimanga

Am Morgen fahren Sie nach Ambohimanga, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ambohimanga bedeutet »blauer Hügel« und ist eine heilige Stadt der Merina, die bis zur Eroberung und endgültigen Unterwerfung durch die Franzosen 1896 kein Fremder betreten durfte. Die Stadt war einst die Residenz des mächtigsten aller Merina-Fürsten, des Königs Andrianampoinimerina. Im Anschluss kehren Sie nach Tana in Ihr Hotel Le Combava zurück. Nachdem Sie sich in Ihrem Tageszimmer frisch gemacht haben und die Möglichkeit hatten, noch eine Kleinigkeit zu essen, werden Sie zum Flughafen gebracht.

16. Tschüss, ihr Lemuren!

Voraussichtlich um 1.45 Uhr treten Sie den Rückflug an. Sie landen am Vormittag in Paris und fliegen weiter zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Air France von Deutschland über Paris nach Antananarivo und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart
  • Inlandsflug mit Air Madagascar von Tulear nach Antananarivo
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Lodges, 1 Übernachtung in einem traditionellen, einfach eingerichteten Gemeindehaus
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 13 x Abendessen
  • 1 Kanufahrt in Andasibe und 1 Rikschafahrt in Antsirabe
  • Fahrten mit dem Motorboot von Tulear nach Anakao und zurück und von Anakao nach Nosy Ve und zurück
  • Begegnungen im Bergdorf Andriambilany und in einer Grundschule
  • Bäume pflanzen in der Nähe von Ambositra
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 649 €
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 €
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 229 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Premium-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.300 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 3.000 €
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Johannesburg: 35 €
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Düsseldorf, Frankfurt bzw. München: 39 €

Anbieter / Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Isalo - Afrika Madagaskar: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 649

30.09.2017Samstag, 30. September 2017 - Sonntag, 15. Oktober 2017
16 Tage / 15 Nächte

4199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

07.10.2017Samstag, 7. Oktober 2017 - Sonntag, 22. Oktober 2017
16 Tage / 15 Nächte

4199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

14.10.2017Samstag, 14. Oktober 2017 - Sonntag, 29. Oktober 2017
16 Tage / 15 Nächte

4199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

21.10.2017Samstag, 21. Oktober 2017 - Sonntag, 5. November 2017
16 Tage / 15 Nächte

4199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

05.11.2017Sonntag, 5. November 2017 - Montag, 20. November 2017
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

12.11.2017Sonntag, 12. November 2017 - Montag, 27. November 2017
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

19.11.2017Sonntag, 19. November 2017 - Montag, 4. Dezember 2017
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

25.03.2018Sonntag, 25. März 2018 - Montag, 9. April 2018
16 Tage / 15 Nächte

4199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

07.04.2018Samstag, 7. April 2018 - Sonntag, 22. April 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

21.04.2018Samstag, 21. April 2018 - Sonntag, 6. Mai 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin