Startseite » Reiseübersicht » China • Xinjiang: Expeditionsreise - Am Rande der Seidenstraße – Muztagh Ata...
travity - travel community

Die breite Eiskuppel des 7546 m hohen Muztagh Ata gehört zu den imposantesten Bergen Asiens. Die technisch unschwierige Besteigung macht den Gipfel zu einem herausragenden Ziel für erfahrene Bergsteiger, die nicht im extemen Bereich unterwegs sind!

Reisenummer 50258

Bewertung: 4.41 - 194 Stimmen

China • Xinjiang: Expeditionsreise - Am Rande der Seidenstraße – Muztagh Ata (7546 m)

Der 7546 m hohe Muztagh Ata ist eine der majestätischsten und gewaltigsten Berggestalten Asiens. Als gigantischer Schnee- und Eisdom überragt er die kargen Steppen der uigurischen Provinz Xinjiang. Bereits die Anreise über die ehemalige Seidenstraße hat mit der uralten Karawanenstadt Kashgar vielfältige Eindrücke zu bieten. Der Berg selbst weist rein technisch gesehen kaum Schwierigkeiten auf, doch die enorme Höhe ist Herausforderung genug! Die zur Besteigung vorgesehene Zeit bietet jedem Teilnehmer – egal ob dieser mit Schneeschuhen oder Tourenski unterwegs ist – realistische Chancen, den Gipfel erfolgreich zu erreichen und den fantastischen Ausblick zu genießen.

 

Das Vorbereitungstreffen findet am 10. Juni in Dresden statt.

Karte - Am Rande der Seidenstraße – Muztagh Ata (7546 m)

Höhepunkte

  • Besteigung des Muztagh Ata (7546 m) auf der Normalroute mit 3 Hochlagern zu Fuß oder mit Ski
  • Schnelle und bequeme Anreise ohne lange Umwege
  • Die zentralasiatische Kultur in Kashgar erleben
  • Jurtenübernachtung am malerischen Karakol-See
  • Betreuung durch DIAMIR-Expeditionsleiter und lokales Begleitteam
  • Komplette Hochlagerausrüstung und Verpflegung

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug in die westchinesische Metropole Urumqi.

2. Tag: Urumqi (M/A)

Gegen Mittag Ankunft und Transfer ins Hotel. Der Rest des Tages steht für eine kurze Stadtbesichtigung zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Kashgar (F/M/A)

Ein Inlandsflug bringt Sie am Morgen in die alte Karawanenstadt Kashgar im äußersten Westen Xinjiangs. Schon seit Jahrhunderten ist Kashgar der wichtigste Handelsplatz in diesem Teil der historischen Seidenstraße. Genügend Zeit für eine ausgiebige Besichtigung steht am Ende der Tour zur Verfügung. Heute besteht nur kurz die Gelegenheit für letzte Einkäufe vor der Expedition und dann verlassen Sie Kashgar schon in Richtung Süden. Auf gut ausgebauter Straße geht es durch die schroffe Ghez-Schlucht hindurch in Richtung Berge. Ziel ist der malerisch zu Füßen der Eisriesen Kongur (7719 m) und Muztagh Ata (7546 m) gelegene Karakol-See (3600 m). Übernachtung in einer traditionellen Jurte.

4. Tag: Karakol-See (F/M/A)

Akklimatisationstag am Karakol-See. Unternehmen Sie eine Wanderung am Seeufer oder in Richtung Kongur und genießen Sie die Weite der Landschaft, in der Kamele und Yakherden vor der malerischen Kulisse schneebedeckter Berge weiden. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Basislager (F/M/A)

Der Sonnenaufgang über den Bergen ist die perfekte Einstimmung auf Ihr heute beginnendes Bergabenteuer. Sie fahren noch einige Kilometer bis zum Ausgangspunkt des kurzen Anmarschtrekkings ins Basislager. Für den Gepäcktransport werden Allradfahrzeuge genutzt. In dem direkt am Fuße des Berges gelegenen Basislager angekommen, errichten Sie hier für die nächsten Wochen Ihre Zelte. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 2-4h).

6.–25. Tag: Besteigung des Muztagh Ata 20×(F/M/A)

Zwanzig Tage stehen zur Verfügung, um die Besteigung des Muztagh Ata in Angriff zu nehmen – genügend Zeit, um bei normalen Wetter- und Schneeverhältnissen jedem tatsächlich mindestens eine realistische Gipfelchance zu ermöglichen! Zunächst werden Sie gemeinsam die drei erforderlichen Hochlager (Lager 1 auf ca. 5300 m, Lager 2 auf ca. 6200 m und Lager 3 auf ca. 6800 m) errichten und sich langsam an die Höhe akklimatisieren. Sind alle Lager errichtet und ausreichend mit Nahrungsmitteln sowie Gaskartuschen zum Kochen ausgestattet, haben Sie sich gewiss auch gut an die Höhe gewöhnt und können zum Gipfelversuch starten. Der Aufstieg selbst ist technisch einfach, doch aufgrund der enormen Höhe trotzdem eine große Herausforderung. Die Route führt dabei durchweg über Schnee und Eis und weist keine besonderen Schwierigkeiten auf. Sind Sie in unterschiedlichen Gruppen unterwegs, werden Absprachen und Taktik per Funk zwischen den einzelnen Seilschaften festgelegt. Während der Sommermonate herrschen am Muztagh Ata häufig über viele Tage hinweg brauchbare Wetterverhältnisse. Trotzdem kommt es hin und wieder zu ergiebigen Schneefällen, die die Mitnahme von Tourenski oder Schneeschuhen in den oberen Regionen ratsam werden lassen. Haben Sie den Gipfel erreicht, wartet bei schönem Wetter als Belohnung ein umwerfender Tiefblick in Richtung der nur wenige Kilometer entfernten Taklamakan-Wüste sowie zum benachbarten Kongur! Für diejenigen, die mit Tourenski aufgestiegen sind, steht nun die 3000 Höhenmeter lange Abfahrt bis ins Basislager an. Über die gesamte Distanz durchgehend gute Schneebedingungen zum Skifahren herrschen jedoch eher selten. Der Abstieg ins Basislager und die komplette Beräumung der drei Hochlager sind bei guter Logistik in relativ kurzer Zeit problemlos machbar, so dass Sie sich bis zwei Tage vor Abbau des Basislagers noch alle Gipfelchancen offenhalten können. Sollte der Gipfelsturm nicht im ersten Anlauf glücken, stehen bei normalem Wetter und Akklimatisation genügend Reservetage für einen erneuten Versuch zur Verfügung. Spätestens am Abend des 25. Tages müssen jedoch alle Lager beräumt und das Basislager wieder erreicht sein. Sollte die Bergbesteigung am Muztagh Ata durch die gesamte Gruppe schneller als geplant abgeschlossen sein, besteht evtl. die Möglichkeit, das Basislager bereits vorzeitig zu verlassen und die Rückreise durch einige zusätzliche Besichtigungen zu erweitern. Organisatorisch ist dies kein Problem, die Gruppe muss jedoch i. d. R. gemeinsam die Rückreise antreten und zusätzlich entstehende Kosten sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen. 20 Übernachtungen im Zelt. (Die Verpflegung in den Lagern wird komplett gestellt, zusätzliche Unterwegsverpflegung erforderlich.)

26. Tag: Zurück nach Kashgar (F/M/A)

Abbau des Basislagers und Rückmarsch. Das Gepäck wird wieder mit Allradfahrzeugen transportiert. Anschließend geht es mit dem Bus vorbei am Karakol-See zurück nach Kashgar, wo die erste richtige Dusche seit vielen Tagen eine Wohltat sein wird, die Sie aber vielleicht erst spät am Abend erwartet. Übernachtung im Hotel.

27. Tag: Kashgar (F/M/A)

Der ganze Tag steht in der Oasenstadt Kashgar für Besichtigungen zur freien Verfügung. Ein Muss ist natürlich der Besuch der riesigen Markthallen. Und auch abseits des Trubels hat Kashgar viel zu bieten, z. B. die uralte Id-Kah-Moschee oder das sehenswerte Abakh-Hoja-Mausoleum. Übernachtung im Hotel.

28. Tag: Zugfahrt nach Urumqi (F/M)

Am Vormittag haben Sie noch einmal Freizeit in der Oasenstadt Kashgar. Gegen Mittag erfolgt der Transfer zum Bahnhof, wo Sie den bequemen Nachtzug nach Urumqi besteigen, der Sie diesmal auf dem Schienenweg in die 1500 km entfernt gelegene Provinzhauptstadt Xinjiangs bringt. Sie reisen im Schlafwagen 1. Klasse („Softsleeper“). Übernachtung im Zug.

29. Tag: Urumqi (M/A)

Gegen Mittag erreichen Sie Urumqi, wo Sie am Bahnhof abgeholt werden. Der Nachmittag steht zum Ausspannen oder für eigene Erkundungen in der modernen chinesischen Großstadt zur freien Verfügung. Ein letztes Mal genießen Sie die Gastfreundschaft in einem traditionellen uigurischen Restaurant und stoßen alle gemeinsam auf eine hoffentlich gelungene Expedition an! Übernachtung im Hotel.

30. Tag: Rückreise (F)

Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Abend ankommen.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) mit Air Astana oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • DIAMIR-Expeditionsleitung
  • Lokales Begleit- und Küchenteam bis ins Basislager
  • Inlandsflug Urumqi – Kashgar in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Zugfahrt Kashgar – Urumqi im Schlafwagen 1. Klasse („Softsleeper“)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Komplette Basislager- und Hochlagerausrüstung inkl. Kochausrüstung, Brennstoff und Hochlagerverpflegung
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Expeditions-Vorbereitungstreffen
  • Trekkingsack
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Jurte
  • 21 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Zug (1. Klasse-Schlafwagen)
  • Mahlzeiten: 27×F, 28×M, 27×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 155 €); Ausgaben für Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade oder Energieriegel) während der Bergbesteigung; persönliche Bergsteigerausrüstung; Flughafengebühren bei Ausreise; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Komfortverzicht; Teamfähigkeit; Kondition für bis zu 14-stündige Tagesetappen; gute Kenntnisse der Hochlagerlogistik (Materialtransport bis zu 18 kg, Zeltaufbau, Essen zubereiten); Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis bis zu 35° Steilheit; sehr gute Kenntnisse im Umgang mit Eispickel und Steigeisen bzw. bei Skibesteigung sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im hochalpinen Skitourengehen sowie sichere Abfahrtstechnik bei allen Schneearten; Grundkenntnisse in alpiner Seil- und Sicherungstechnik (persönlicher Tourenbericht erforderlich); Ausrüstung gemäß Ausrüstungsliste.

Informationen

Einzelzelt nur im Basislager möglich.

Schalenbergstiefel bzw. sehr gut isolierte Skitourenstiefel obligatorisch.

Hinweise

Das Erreichen des Gipfels kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Schwierigkeit: 3

Reisedauer: 30 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 8 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Rail & Fly (nur gültig bei Buchung) EUR 40
  • Einzelzimmerzuschlag (nur Hotels, Einzelzelt nur im Basislager möglich) EUR 150
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Am Rande der Seidenstraße – Muztagh Ata (7546 m)

14.07.2018Samstag, 14. Juli 2018 - Sonntag, 12. August 2018
30 Tage / 29 Nächte

4890 EUR

 

Kontakt

Diese Reise vermittelt Ihnen ein Reisebüro in Ihrer Nähe.

Reisebüroliste unter: http://www.aktives-reisebuero.de/karte

Aktives Reisebüro Netzwerk eG
Dorfgärten 2
78244 Gottmadingen
Deutschland

Telefon: +49 231 95 98 84 63
E-mail:info@aktives-reisebuero.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Timo Iserlohe, Alexander Growe

Registergericht: Freiburg im Breisgau
Registernummer: GnR 700010

Anbieter / Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden